Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Fußball - FC Bayern München: Pandev will an die Isar wechseln

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FC Bayern  

Pandev: "Ich werde zu den Bayern wechseln"

02.01.2008, 14:42 Uhr | sid

Lazios Goran Pandev (Foto: imago)Lazios Goran Pandev (Foto: imago) Während Trainer Ottmar Hitzfeld den Absprung angekündigt hat, stellt der FC Bayern bereits den Kader für die kommende Saison zusammen. Medienberichten zufolge sollen die Münchner Interesse am Offensiv-Allrounder Goran Pandev vom italienischen Erstligisten Lazio Rom haben. Die italienische "Gazetta dello Sport" berichtet, die Münchner wollten den mazedonischen Nationalspieler aus seinem noch bis 2011 laufenden Vertrag herauskaufen - für angeblich 22 Millionen Euro. "Meine Berater sowie Verantwortliche der Bayern und Lazios werden sich in Kürze zusammensetzen, um Details zu klären. Die Verhandlungen stehen vor dem Abschluss. Sobald alles entschieden ist, werde ich zu den Bayern wechseln", wird der 24-Jährige zudem von der englischen Internetseite "skysports.com" zitiert.

Steckbrief Lazio Roms Goran Pandev

Bayern-Trainer Hitzfeld "Ich höre im Sommer auf"
Wechselbörse Alle Transfer-Aktivitäten der 18 Erstligisten
Zum Durchklicken Der Winterfahrplan der Bundesligaklubs

Bald in einem Team mit Luca Toni?

Der hochverschuldete Hauptstadtklub reagierte mit einem Dementi auf die Meldungen. "Pandev wird nicht verkauft. Berichte über einen Transfer sind haltlos", hieß es in einer Pressemitteilung. Pandev dagegen, der in 110 Spielen in der Serie A 32 Tore erzielte, hofft auf einen Wechsel. "Ich werde bald erfahren, ob ich mit Luca Toni zusammenspiele", sagte Mazedoniens Fußballer der Jahre 2006 und 2007.

Zum Durchklicken Die Sprüche der Hinrunde
Foto-Show Die Tops und Flops der Bundesliga-Hinrunde

Sind Sie Experte? Das große Hinrunden-Quiz
Video

Zé Roberto fordert Zusammenhalt

Unterdessen hat Zé Roberto seine Mitspieler bei den Bayern zur Geschlossenheit aufgefordert. "Wir dürfen uns nicht mehr selbst in die Kritik stellen. Jeder weiß, dass wir eine Mannschaft der Spitzenklasse haben. Dieses Team kann sich in der Bundesliga nur selbst schlagen", sagte der Mittelfeldspieler der Sport Bild. Der Brasilianer bezog sich dabei auch auf Oliver Kahn, der vor Weihnachten die Superstars Franck Ribéry und Luca Toni öffentlich kritisiert hatte und danach von Trainer Ottmar Hitzfeld für ein Spiel suspendiert worden war. "Kritik an Mitspielern geht einfach nicht. Nicht einmal vom Kapitän. Was wir für die Rückrunde brauchen, ist Zusammenhalt", erklärte Zé Roberto.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal