Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1 - Panasonic Toyota Racing: Bolide für Saison 2008 enthüllt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Toyota  

TF108: Mit neuer Aerodynamik endlich ans Ziel?

10.01.2008, 16:22 Uhr | Motorsport-Total.com

Toyotas neues Schmuckstück: der TF108 (Foto: xpb.cc)Toyotas neues Schmuckstück: der TF108 (Foto: xpb.cc) Als drittes Team nach Ferrari und McLaren-Mercedes hat Toyota in Köln das neue Rennauto für die Formel-1-Saison 2008 enthüllt, den TF108. Nach sechs enttäuschenden Jahren in der Königsklasse des Motorsports will das japanisch-deutsche Team damit endlich Anschluss an die Spitze finden. Neben Jarno Trulli soll Timo Glock, der als amtierender GP2-Champion seinen zweiten Anlauf in der Formel 1 startet, dem Team auf die Sprünge helfen. Glock nimmt den Platz seines Landsmannes Ralf Schumacher ein, dessen Vertrag nach einer enttäuschenden Saison 2007 nicht mehr verlängert wurde.

#

Video Die Präsentation des TF108
Kurzporträt Infos zu Jarno Trulli
Kurzporträt Infos zu Timo Glock

Neue Wege in Sachen Aerodynamik

Der TF108, der von Mitarbeitern aus verschiedensten Abteilungen der Formel-1-Fabrik enthüllt wurde, unterscheidet sich optisch recht stark vom Vorgängermodell, schließlich wurde der größte Aufholbedarf im Bereich der Aerodynamik lokalisiert. Neu ist unter anderem der Doppeldecker-Frontflügel im McLaren-Mercedes-Stil, außerdem wurde die Form der Motorabdeckung stark verändert. Ansonsten wartete Toyota nicht mit großen Überraschungen auf.

Zum Durchklicken
Rennkalender 2008

Yamashina: "Wollen so früh wie möglich gewinnen"

"Unser ultimatives Ziel ist das mittlere Treppchen", erklärte Teamchef Tadashi Yamashina. "Wir wollen so früh wie möglich gewinnen - deswegen sind wir in der Formel 1. Mit den Resultaten von 2007 waren wir nicht zufrieden, daher muss es das Ziel für 2008 sein, regelmäßig in die Punkte zu fahren und manchmal auf das Podium zu kommen. Unseren Fahrern müssen wir dafür ein Auto geben, das dafür gut genug ist. Das ist der Auftrag an die Ingenieure."

Foto-Show
Foto-Show

Das Team ist extrem erfolgshungrig

"Es gibt einige Gründe, für das bevorstehende Jahr 2008 optimistisch zu sein", gab der Japaner weiter zu Protokoll. "Erstens sind wir extrem erfolgshungrig. Außerdem haben wir Kontinuität innerhalb unserer Design- und Managementabteilungen, was uns eine stabile Basis für gute Kommunikation und bestmögliches Teamwork gibt. Das sollte sich positiv auf unser 2008er-Auto auswirken, denn das sind entscheidende Faktoren."

Lob für Neuzugang Timo Glock

Auch mit den Fahrern zeigte sich Yamashina zufrieden: "Timo ist der richtige Mann", lobte er den deutschen Neuzugang, während er gleichzeitig darauf verwies, dass Trulli ein "sehr erfahrener und schneller" Pilot sei. Auch Teampräsident John Howett hat diesbezüglich keine Bedenken: "Timo ist uns während seiner tollen GP2-Saison aufgefallen. Er kann uns weiterhelfen. Und Jarno ist ja eine bekannte Größe", hielt er fest.

Trulli: "Ich glaube, wir können auf das Podium fahren"

Trulli selbst erwartet "großartige Dinge, denn 2005 hatten wir schon einmal eine starke Saison - und ich bin davon überzeugt, dass wir wieder mindestens so stark sein können. Ich glaube, wir können auch auf das Podium fahren. Timo mag ich sehr, wir kommen gut miteinander aus. Er ist ein schneller Fahrer, wie er vergangenes Jahr bewiesen hat, und er wird es mir nicht leicht machen. Davon profitiert das ganze Team", so der Italiener.

Glock freut sich auf seinen Neuanfang

Glock selbst wirkte aufgeregt: "Im Moment bin ich noch entspannt, aber das wird sich spätestens im Flieger nach Australien ändern. Ich fahre gegen die besten 21 Fahrer der Welt. Auch Jarno ist speziell im Qualifying sehr schnell, aber ich musste ja schon im Vorjahr in der GP2 und bei den ChampCars hart kämpfen. Dies ist für mich ein Neuanfang. Ich will das Team gemeinsam mit Jarno wieder in die Top Ten bringen", kündigte der 25-Jährige an.

Kobayashi ist der neue Testfahrer

Als neuer Testfahrer wurde der Japaner Kamui Kobayashi vorgestellt: "Ich bin ganz aufgeregt. Als ich nach Europa gekommen bin, habe ich davon geträumt, eines Tages Formel-1-Fahrer zu werden. Es wird nicht einfach, aber ich hoffe, dass ich mein Bestes geben kann. Ich werde mit dem Team hart arbeiten. Meine Aufgabe ist, das Auto weiterzuentwickeln und den Ingenieuren gutes Feedback zu geben", erklärte der Gesamtvierte der Formel-3-Euroserie 2007.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal