Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Fußball - Bundesliga: Der Transfermarkt für die Rückrunde

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Transfers in der Bundesliga  

Klubs rüsten sich für die Rückrunde

09.01.2008, 14:34 Uhr | sid

Neu bei den Bayern und beim Club: Supertalent Breno und Bundesliga-Rückkehrer Jan Koller (Fotos: imago)Neu bei den Bayern und beim Club: Supertalent Breno und Bundesliga-Rückkehrer Jan Koller (Fotos: imago) Bayern München stößt weiter in neue Dimensionen vor, Schalke 04 heizt den Konkurrenzkampf mächtig an, und auch die Kellerkinder geizen nicht mit Investitionen: Trotz des Transfer-Rekords im Sommer von 203,71 Millionen Euro sitzt bei den Klubs der Fußball-Bundesliga auch in der Winterpause das Geld locker. Dabei scheint mit Ausgaben von bislang über 30 Millionen Euro für 19 neue Spieler das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. Die Gerüchteküche brodelt vielerorts und mit Sicherheit werden einige Klubs noch den einen oder anderen Spieler präsentieren. Die Wechselfrist endet am 31. Januar.

Zum Durchklicken Die Top-Transfers zur Winterpause

Wechselbörse Alle Transfer-Aktivitäten der 18 Erstligisten
Alberto, Sorin & Co. Die Pflegefälle der Bundesliga

Hitzfeld von Breno überzeugt

Das Maß aller Dinge bleibt der Rekordmeister. Jungstar Breno kommt vom FC Sao Paulo - damit vergrößerten sich die Transferausgaben der Bayern in der laufenden Saison auf etwa 81 Millionen Euro. Für Trainer Ottmar Hitzfeld sind die zwölf Millionen für den Brasilianer gut angelegtes Geld: "Ich bin überzeugt, dass er ein großer Spieler wird. Was ich bis jetzt gesehen habe, war sehr imponierend."

Schalke greift tief in die Tasche

'Während sich die unmittelbaren Verfolger Werder Bremen und Hamburger SV auf dem Transfermarkt in Bescheidenheit übten, ging Vizemeister Schalke 04 in die Offensive. Für insgesamt 5,5 Millionen Euro kommen Albert Streit (Eintracht Frankfurt) und der Brasilianer Zé Roberto II (Botafogo). Zudem ist der Klub am Uruguayer Vicente Sanchez interessiert. "Ich bin ein Spieler, der viel mit Dribblings und Passspiel arbeitet, aber auch immer den Mitspieler in Szene setzt", erklärte der Namensvetter von Bayerns Zé Roberto.

Foto-Show Die Tops und Flops der Bundesliga-Hinrunde
Zum Durchklicken Der Winterfahrplan der Bundesligaklubs

Auf Fenin ruhen die Hoffnungen

Das Geld aus dem Streit-Transfer gaben die Frankfurter sofort für den tschechischen Nationalstürmer Martin Fenin (FK Teplice/3,5 Millionen Euro) aus. Ebenfalls im Angriff verstärkte sich Meister VfB Stuttgart mit Sergiu Radu (Leihgabe vom VfL Wolfsburg) und Hertha BSC. Die Berliner einigten sich nach langem Tauziehen mit dem FC Zürich auf eine Ratenzahlung in Höhe von knapp fünf Millionen Euro für den brasilianischen Wunsch-Stürmer Raffael.

Spieler-Umfrage Diego, Adler und Becker sind Stars der Hinrunde
Sind Sie Experte? Das große Hinrunden-Quiz
Video

Lehmann-Entscheidung steht noch aus

Für etwa die Hälfte nahm Borussia Dortmund den Serben Antonio Rukavina (Partizan Belgrad) unter Vertrag, doch die Schlagzeilen bestimmt dort seit Tagen der Poker um Nationaltorhüter Jens Lehmann. Der frühere BVB-Profi will in Kürze über eine Rückkehr entscheiden. "Da es eine schwierige Entscheidung ist, die vor allem meine Familie betrifft, muss ich einige Dinge überlegen und besprechen", sagte die Nummer zwei des FC Arsenal.

Meyer: "Koller genau der Richtige"

Wie jedoch in fast jeder Winterpause sind auch in diesem Jahr die abstiegsbedrohten Klubs auf dem Markt am aktivsten. Pokalsieger 1. FC Nürnberg setzt seine Hoffnungen auf einen alt bekannten Sturm-Riesen: 2,02-Meter-Hüne Jan Koller, 2002 mit Dortmund Meister, sei "genau der Richtige" für sein System mit drei Spitzen, meinte Club-Trainer Hans Meyer. Dass der bald 35-Jährige einen Vertrag bis 2010 erhielt, unterstreicht die Wertschätzung ebenso wie die Ablöse von 1,1 Millionen Euro.

Gledson wieder in Rostock

Ablösefrei kehrt dagegen der Brasilianer Gledson von Stuttgart zu Aufsteiger Hansa Rostock zurück. Statt auf einen Messias setzt Konkurrent Energie Cottbus auf Quantität und bediente sich bei seinen vier Neuverpflichtungen wieder vor allem auf dem osteuropäischen Markt. Dusan Vasiljevic, Ivan Radeljic, Branko Jelic sowie der von Bayer Leverkusen ausgeliehene Tscheche Michal Papadopulos verstärken das Team zur Rückrunde. Die Schnäppchen kosteten insgesamt knapp 800.000 Euro.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal