Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Patriots treffen im Finale auf die Giants

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

American Football - NFL  

Patriots treffen im Finale auf die Giants

12.02.2010, 22:50 Uhr | Jens Bistritschan, t-online.de

New Englands Quarterback Tom Brady (Foto: Reuters)New Englands Quarterback Tom Brady (Foto: Reuters) Die New England Patriots sind einen Sieg von der zweiten Perfect Season in der NFL-Geschichte entfernt. Der dreimalige Super-Bowl-Champion besiegte im Halbfinale der nordamerikanischen Football-Liga die San Diego Chargers 21:12 und trifft nun im Finale auf die New York Giants. Das Team aus dem Big Apple gewann 23:20 nach Verlängerung bei den Green Bay Packers.

Aktuell Ergebnisse und Tabellen der NFL
NFL-Playoffs Favoriten marschieren ins Halbfinale

Treten die Patriots in die Fußstapfen der Dolphins?

Die Patriots sind nach den Miami Dolphins das zweite Team, dass sowohl alle seine regulären Saisonspiele und seine drei Playoff-Partien gewinnen kann. Die Mannschaft aus Florida hatte dieses Kunststück in der Spielzeit 1972 geschafft. Allerdings umfasste die reguläre Saison damals nur 14 Begegnungen für jedes Team, heute sind es zwei mehr.

New England im entscheidenden Moment zur Stelle

Gegen San Diego taten sich die Patriots über weite Strecken schwer. Quarterback Tom Brady, der überragende Mann der Saison in der NFL, hatte nicht seinen besten Tag erwischt. Drei seiner Pässe konnten gegnerische Verteidiger abfangen. Doch in den entscheidenden Momenten war New England zur Stelle. Dreimal tauchte die Mannschaft vor der Endzone auf, dreimal fand sie den Weg auch dort hinein und erzielte einen Touchdown. Die Gäste wussten hingegen nur bis kurz vor der Torlinie zu gefallen und mussten sich mit vier Field Goals begnügen.

"Zweimal habe ich versagt"

In Green Bay hatten die Teams neben dem Gegner auch mit den äußeren Umständen zu kämpfen. Die Temperatur zu Spielbeginn betrug minus 18 Grad Celsius. Zudem wehte ein Wind, so dass es sich eher wie minus 30 Grad Celsius anfühlte. Die Giants kamen mit diesen Bedingungen ein wenig besser zurecht und hätten die Partie schon in der regulären Spielzeit für sich entscheiden können. Doch Kicker Lawrence Tynes verschoss im Schlussviertel Field-Goal-Versuche aus 43 und 36 Yards. In der Verlängerung fing dann Giants-Cornerback Corey Webster einen Pass von Green Bays Quarterback Brett Favre ab und Tynes bekam eine weitere Chance. Aus 47 Yards Entfernung verwandelte der New Yorker Kicker diesmal sicher. "Zweimal habe ich versagt, doch zum Glück habe ich noch eine weiter Chance erhalten", freute sich Tynes.

Patriots stellen zahlreiche Rekorde auf

Im Finale am 3. Februar in Glendale, einem Vorort von Phoenix im US-Bundesstaat Arizona, sind die Patriots klarer Favorit. Die Mannschaft stellte während der abgelaufenen Saison zahlreiche Rekorde auf, wie beispielsweise den für die meisten erzielten Punkte in einer Spielzeit. Auch das Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten Ende Dezember konnte nicht England mit 38:35 für sich entscheiden. Allerdings taten sich die Patriots dabei sehr viel schwerer als erwartet.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal