Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Carl Zeiss Jena und 1. FC Kaiserslautern rüsten auf

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Transfermarkt  

Kellerkinder rüsten auf

28.01.2008, 13:49 Uhr | dpa

Von Hannover nach Gladbach: Thomas Kleine (Foto: imago)Von Hannover nach Gladbach: Thomas Kleine (Foto: imago) Die Kellerkinder setzen auf neue Kräfte, die Aufstiegsanwärter vertrauen weitgehend ihrem bisherigen Personal: In der 2. Bundesliga hat der Tabellenstand die Einkaufspolitik der 18 Klubs während der Winterpause bestimmt. Während sich das Führungs-Trio mit Borussia Mönchengladbach, dem FSV Mainz 05 und dem 1. FC Köln auf dem Transfermarkt zurückhielt und sich zusammen nur drei neue Spieler gönnte, haben alle vier Klubs auf den Abstiegsplätzen für den Kampf um den Klassenverbleib aufgerüstet. Der FC Carl Zeiss Jena hat für den Rückrundenstart am Wochenende gleich fünf Neue geholt, beim 1. FC Kaiserslautern sollen in diesen Tagen noch mindestens drei Neue kommen.

Aktuell Tabelle und Ergebnisse der 2. Liga
Aktuell Torschützenliste der 2. Liga

Viele Kandidaten für die Roten Teufel

"Wir legen personell mit Sicherheit noch nach", kündigte Lauterns Teammanager Fritz Fuchs weitere Verpflichtungen vor dem Auftaktspiel am Freitag in Mönchengladbach an. Seit Montag absolvieren Stürmer Lawrence Aidoo vom Bundesligisten Energie Cottbus und Mittelfeldspieler Georges Mandjeck (VfB Stuttgart) ein Probetraining in der Pfalz. Auch der zur Zeit noch verletzte Mittelfeldakteur Christopher Lamprecht (VfL Wolfsburg) kann auf einen Vertrag beim FCK hoffen. Ein weiterer Kandidat ist der rumänische Nationalspieler Claudiu Julian Niculescu (Dinamo Bukarest). Benjamin Weigelt (Alemannia Aachen) und der Rumäne Constantin Victoras Iakob (Steaua Bukarest) sind bisher die einzigen Neuen auf der FCK-Gehaltsliste.


Video

Augsburg angelt sich Thurk

Vor dem Ende der Wechselfrist am Donnerstag haben die vier Klubs auf den Abstiegsrängen bisher 13 neue Spieler verpflichtet, doch nur einer kostete Geld. Für Offensiv-Spieler Dragan Bogavac überwies Schlusslicht SC Paderborn 250.000 Euro an TuS Koblenz. Für den gleichen Betrag verstärkte sich der FC Augsburg mit Stürmer Michael Thurk von Eintracht Frankfurt.

Neuer Torhüter Nulle wechselt nach Paderborn

Vom Ober- ins Unterhaus liegt im Trend

Von der 1. in die 2. Liga wechselten auch Thomas Kleine (von Hannover nach Gladbach), Isaac Boakye (Wolfsburg/Mainz), John Jairo Mosquera (Bremen/Aachen), Marco Küntzel (Cottbus/Augsburg), Chhunly Pagenburg (Nürnberg/München), Marcel Schied (Rostock/Jena), Abdelaziz Ahanfouf (Bielefeld/Wehen), Michael Langer (Stuttgart/Freiburg) und David Pisot (Stuttgart/Paderborn).

Verstärkung Aachen leiht Bremens Mosquera aus

1,85 Millionen Euro für 33 Neue

Insgesamt verpflichteten die Zweitligisten in der Winterpause bisher 33 neue Spieler - sechs weniger als vor einem Jahr - und gaben dafür 1,85 Millionen Euro aus. Kleine (700.000 Euro) und VfB- Ersatztorwart Langer (300.000 Euro) waren die teuersten Transfers. 27 Spieler haben ihren Klub verlassen und brachten 580.000 Euro in die Kassen der ehemaligen Arbeitgeber.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal