Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Fußball - EM 2008: EM-Städte in Österreich und der Schweiz fast ausgebucht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

EM 2008  

EM-Städte sind fast ausgebucht

29.01.2008, 16:47 Uhr | dpa, sid

Kaum noch Betten frei in den EM-Städten (Foto: imago)Kaum noch Betten frei in den EM-Städten (Foto: imago) Rund vier Monate vor dem Start der Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz sind in den vier österreichischen EM-Städten Wien, Klagenfurt, Salzburg und Innsbruck kaum noch Hotelbetten frei. Nach einer Umfrage des ORF-Rundfunks gibt es während der EM-Wochen zum Beispiel in Klagenfurt (2800 Hotelbetten) Schlafplätze nur noch in den geplanten Einfach-Unterkünften in Messehallen, der Zeltstadt und auf Campingplätzen.


Endrunde Löw startet europameisterliche Vorbereitung
Im Überblick Der Spielplan der EURO 2008
Die EM selbst durchspielen Interaktiver Spielplan

Wien hat noch Kapazitäten

Ähnlich sieht es in Salzburg und Innsbruck aus, wo Fußballfans für die Zeit der EM auf Quartiere zwischen 20 und 50 Kilometer (Salzburg) von den Zentren entfernt nach Zimmern suchen müssen. Lediglich in der Metropole Wien mit ihren mehr als 40.000 Fremdenbetten sind noch Zimmer frei, wenngleich nur in den niedrigeren Kategorien. "Doch auch hier wird das Angebot von Tag zu Tag kleiner", betonte Wien-Tourismus-Chef Norbert Kettner.

Österreichs Kader Hickersberger benennt Aufgebot gegen Deutschland
Josef Hickersberger Keine Experimente gegen Deutschland

Veranstalter blocken Kontingente

Der Grund: Bereits vor eineinhalb Jahren haben internationale Reise-Veranstalter große Kontingente in den einzelnen Städten gebucht. Sollten sie allerdings nicht genügend Interessenten finden, würden in den jeweiligen Hotels wieder Betten frei werden.

Länderspieltermine DFB-Team testet gegen Weißrussland und Serbien
Robert Huth "Ich will zur EM"

Nachfrage lässt Preise steigen

Angesichts der erwarteten Knappheit sind - zumindest in Wien - die Preise für Zimmer vor allem in den höheren Kategorien für die EM-Zeit in die Höhe gegangen. "Wo eine hohe Nachfrage ist, werden auch die Preise steigen. Wir appellieren aber gleichzeitig in Wien an die Hoteliers, es mit den Preisen nicht zu übertreiben", meinte Kettner im ORF. Eine Teuerung von zehn Prozent halte er aber für möglich.

Testspiel in Wien fast ausverkauft

Auch das Gastspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Mittwoch, dem 6. Februar in Wien wird voraussichtlich in einem ausverkauften Ernst-Happel-Stadion stattfinden. Eine Woche vor dem Länderspiel gegen den dreimaligen Weltmeister seien fast 40.000 Karten verkauft worden, teilte der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) mit. Insgesamt seien noch etwas mehr als 10.000 Tickets zu haben. Bei der Europameisterschaft im Juni treffen beide Teams in der Vorrunde aufeinander.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal