Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

VfL Bochum - Energie Cottbus | 19. Spieltag der Fußball-Bundesliga

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

VfL Bochum - Energie Cottbus  

Jelic rettet die Lausitzer

09.02.2008, 14:06 Uhr | dpa

Marc Pfertzel (re.) und der Cottbusser Timo Rost kämpfen um den Ball. (Foto: dpa)Marc Pfertzel (re.) und der Cottbusser Timo Rost kämpfen um den Ball. (Foto: dpa)Branko Jelic hat Energie Cottbus im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga einen wichtigen Auswärtspunkt gerettet. Der Zugang erzielte in der 79. Minute den Treffer zum 3:3 (1:2) beim VfL Bochum, der dadurch einen wichtigen Heimsieg nach einer zweimaligen Zwei-Tore-Führung leichtfertig verspielte.#



Rosenthal & Co.
Von Rost bis Pantelic Die Elf des 19. Bundesliga-Spieltags

Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga

Ipsa mit einem Eigentor

Vor 22.075 Zuschauern sorgte Kristian Ipsa (7.) mit einem Eigentor für die Führung der Gastgeber. Auch beim 2:0 sah der Rechtsverteidiger nicht gut aus, als er sich von Stanislav Sestak im Strafraum ausspielen ließ. Der Torjäger der Bochumer brauchte bei seinem neunten Saisontor nur noch einzuschieben (42.). Michal Papadopulos (45.) gelang das 1:2 für Cottbus, Bochums Benjamin Auer (68.) stellte den alten Abstand wieder her. Ervin Skela (69.) traf zum 2:3, bevor Jelic der Ausgleich für die Gäste gelang.

Statistiken & Co. Vereinsinfos Bochum | Vereinsinfos Cottbus

Spielkultur fehlt auf beiden Seiten

Es war eine über weite Strecken unansehnliche Partie, in der beide Mannschaften jegliche Spielkultur vermissen ließen. Auch die Bochumer wirkten trotz der frühen Führung unkonzentriert und nervös. Von gestärktem Selbstbewusstsein nach dem überraschenden 2:1 bei Werder Bremen war nichts zu sehen.

Papadopoulos bringt die Gäste heran

Cottbus war ebenfalls harmlos, hatte aber bei einer Doppelchance in der zwölften Minute auch Pech. Zunächst scheiterte Dennis Sörensen aus kurzer Distanz an Bochums Torwart Jan Lastuvka, unmittelbar danach traf Daniel Ziebig nur die Latte. Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit nahm das Spiel wieder an Fahrt auf. Nach dem 2:0 durch Sestak profitierte Papadopulos beim Cottbuser Anschlusstreffer von einem Fehlpass des schwachen VfL-Kapitäns Tomasz Zdebel.

Abwehrfehler kostet den Sieg

Nach der Pause hatte zunächst Cottbus mehr vom Spiel, nach dem zweiten Saisontreffer durch Auer wähnte sich der VfL aber endgültig auf der Siegerstraße. Doch die Platzherren kassierten nach einem weiteren schweren Fehler in der Abwehr erneut fast postwendend den Anschlusstreffer. In der hektischen Schlussphase verloren die Gastgeber dann die Übersicht und schenkten den sicher geglaubten Sieg her.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal