Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Großer Preis von Portugal soll zurückkehren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Formel 1  

Portugal will die Formel 1 zurück

13.02.2008, 09:57 Uhr | Motorsport-Total.com, t-online.de

Bald Kulisse für Formel-1-Rennen? Die portugiesische Atlantikküste (Foto: dpa)Bald Kulisse für Formel-1-Rennen? Die portugiesische Atlantikküste (Foto: dpa) Insgesamt 16 Mal wurde in der Geschichte der Formel 1 schon ein Grand Prix von Portugal ausgetragen, zuletzt zwischen 1984 und 1996 in Estoril. 1996 war es Jacques Villeneuve, der nach einem legendären Überholmanöver gegen Michael Schumacher dort gewinnen konnte. Dann wurde der Betrieb wegen Sicherheitsbedenken eingestellt. Nun erscheint ein Comeback der Formel 1 im iberischen Atlantikstaat möglich.

Zum Durchklicken Die deutschen Piloten in der Formel 1
Rennkalender 2008

Neue Piste entsteht bei Portimão

Schon im Herbst 2005 wurden erstmals Pläne geschmiedet, die Königsklasse des Motorsports zurückzuholen, allerdings nicht nach Estoril, sondern an eine neue Rennstrecke in der Region Algarve. Konkret geht es um ein 200-Millionen-Euro-Projekt in der Nähe der knapp 40.000 Einwohner zählenden Küstenstadt Portimão, das im Oktober fertiggestellt werden soll. Das notwendige Zertifikat durch den Automobilweltverband FIA wurde bereits ausgestellt.

Übersicht

Sportminister will die Formel 1

Die Strecke des Algarve International Circuit, wie die im Bau befindliche Anlage offiziell heißt, ist 4,7 Kilometer lang und wurde laut Direktor Paulo Pinheiro bereits von einem Formel-1-Team für Testfahrten im nächsten Januar gebucht. Auch die Regierung steht hinter dem Projekt: "Wir werden alles tun, damit Portugal die wichtigsten Meisterschaften bekommt", wird der stellvertretende Sportminister Laurentino Dias von "Reuters" zitiert. "Dieser Kurs ist bereit, eine große Bandbreite an Rennen auszutragen - von langsameren bis hin zur Formel 1."

Nach dem Eklat Hamilton testet wie geplant
Rassismus-Skandal von Barcelona Haug sieht Spanien in der Pflicht

Eröffnung mit Superbike-Finale

Die erste größere Veranstaltung wird am ersten November-Wochenende mit dem Finale der Superbike-Weltmeisterschaft stattfinden. Dafür ist Portimão mit bis zu 140.000 möglichen Zuschauerplätzen, 15.000 davon in einem VIP-Turm, bestens gerüstet. Das 300 Hektar große Areal umfasst außerdem ein Fünfsternehotel mit 160 Luxusappartements, ein Kongresszentrum, eine Kartbahn, Tennisplätze und vieles mehr.

Motor für Portugals Wirtschaft

Hauptmotivation der Portugiesen, den Grand Prix wieder ins Land zu holen, ist die strauchelnde Wirtschaft, die man unter anderem mit sportlichen Großveranstaltungen ankurbeln möchte. Dieses Konzept ist schon 2004 mit der Austragung der Fußball-Europameisterschaft aufgegangen; die Formel 1 könnte sogar ein permanenter Wirtschaftsmotor werden. Fraglich ist allerdings, ob ohne portugiesischen Fahrer Platz für einen dritten Grand Prix neben dem Großen Preis von Spanien in Barcelona und dem Europa-Grand-Prix in Valencia auf der iberischen Halbinsel ist...

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal