Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

EM 2008: DFB zählt 2,6 Mio. bestellte EM-Tickets

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

EURO 2008  

Rekordverdächtig: Über 2,6 Millionen EM-Tickets bestellt

13.02.2008, 15:57 Uhr | dpa

Ticketbestellung online (Foto: imago)Ticketbestellung online (Foto: imago) Mit einem gewaltigen Endspurt haben die deutschen Fußball-Fans für einen rekordverdächtigen Run auf die EM-Tickets gesorgt, damit aber die eigenen Gewinnchancen noch weiter verringert. Insgesamt wurden nach Abschluss der einmonatigen Bestellfrist in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch 2.630.027 Eintrittskarten geordert. Allein für die drei Vorrundenspiele der Nationalelf von Bundestrainer Joachim Löw gingen 1.503.061 Bestellungen von 502.024 Anhängern ein. "Das sind überwältigende Zahlen", sagte DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach, nicht ohne dabei auch bereits die Vielzahl der enttäuschten Fans im Hinterkopf zu haben.

Im Überblick Der Spielplan der EURO 2008
Die EM selbst durchspielen Interaktiver Spielplan

Schmales Kontingent macht Niersbach traurig

"Es wird leider nur wenige freudige Gewinner geben. Wir sind traurig, dass wir nur so wenige Karten verlosen können." So gehen lediglich 14.400 Karten für die drei Vorrundenspiele der deutschen Mannschaft in den öffentlichen Verkauf. Insgesamt kann der Deutsche Fußball-Bund für die Gruppenphase über nur 21.765 Vorrunden-Tickets verfügen, ein Drittel davon wird intern vergeben und verteilt.

Kleine Stadien bereiten DFB große Probleme

Nachdem schon viele Fans bei der WM im eigenen Land wegen der riesigen Nachfrage leer ausgegangen waren, stellt die geringe Kapazität der Stadien in Österreich und der Schweiz den deutschen Verband nun vor noch größere Probleme. Auch das Kontingent für die DFB-Gremien, Bundesliga-Vereine, Landesverbände, Sponsoren und Nationalspieler reiche "hinten und vorne" nicht aus, betonte Niersbach mehrfach.

Hoffen auf Public Viewing

Dabei ist die Euphorie der deutschen Fans ungebrochen. "Es ist offensichtlich, dass die deutschen Fans die Begeisterung der WM 2006 bei der EURO 2008 weiter ausleben möchten", sagte Niersbach weiter. Dementsprechend hofft er wie bei der WM im eigenen Land, die er als einer der Vizepräsidenten des Organisationskomitees maßgeblich mitgestaltete, auch in Österreich und der Schweiz auf Public Viewing an öffentlichen Orten. "Denn wir wissen, dass Zehntausende deutscher Fans auch ohne Karte zur EURO reisen wollen", prophezeite Niersbach.

Das Warten hat begonnen

Für diejenigen, die sich um eines der begehrten Billets beworben haben, beginnt nun das bange Warten. Allein in den letzten 24 Stunden des seit dem 15. Januar geöffneten Ticketportals auf der Internetseite des DFB waren noch einmal 630.000 Tickets geordert worden. Wann die Bestellung registriert wurde, spielt dabei indes keine Rolle. "Alle gültigen Anträge nehmen mit der gleichen Wahrscheinlichkeit an der Zuteilung teil", hieß es auf der Startseite.

Ziehung unter notarieller Aufsicht

Wer gewinnt, entscheidet das Los. Unter notarieller Aufsicht werden die Glücklichen Ende dieses Monats gezogen. Anfang März sollen die Karten dann zugeteilt werden. Dabei gilt: Jeder Gewinner bekommt maximal vier Karten und diese nur für ein Spiel. Die Karten werden wieder personalisiert sein, um den Schwarzmarkt einzudämmen und mehr Sicherheit zu gewährleisten.

Ab Viertelfinale nochmal bis zu 22.800 Karten

Sollte die DFB-Elf in das Viertelfinale einziehen und bis ins Endspiel am 29. Juni in Wien kommen, bekäme der DFB noch einmal etwa 21.760 bzw. 22.800 Karten. Die genaue Anzahl hängt vom Gruppenplatz ab, mit Platz zwei stehen 5980 Karten für die erste K.o.-Runde zur Verfügung,für den Erstplatzierten 7020. Beim Einzug ins Halbfinale am 25. Juni in Basel kämen weitere 5980 hinzu, fürs Finale würden 9800 Karten winken. In den freien Verkauf sollen auch in der K.o.-Runde 70 Prozent der Eintrittskarten aus dem DFB-Kontingent gehen.

Preise von 45 bis 550 Euro

Für die EM-Vorrundenspiele gegen Polen (8. Juni) und Kroatien (12. Juni) in Klagenfurt hat der DFB 5722 Karten erhalten, für das dritte Vorrundenspiel gegen Gastgeber Österreich (16. Juni) in Wien 10.321 Tickets. Die Preise für die Karten liegen zwischen 45 Euro (Kartenkategorie drei in der Vorrunde) und 550 Euro (Topkategorie beim Finale in Wien).

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal