Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Köln bittet zum Topspiel - Mainz greift nach der Spitze | 21. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

21. Spieltag - Freitagsspiele  

Köln bittet zum Topspiel - Mainz greift nach der Spitze

21.02.2008, 16:48 Uhr | dpa, sid, t-online.de

Kölns Nemanja Vucicevic (li.) gegen Lars Bender (Foto: imago)Kölns Nemanja Vucicevic (li.) gegen Lars Bender (Foto: imago) Mit dem absoluten Topspiel startet die 2. Bundesliga am Freitag in den 21. Spieltag. Der Tabellenvierte 1. FC Köln empfängt das nur zwei Plätze schlechter postierte Team des TSV 1860 München. Nur der Gewinner der Partie bleibt weiter mittendrin im Aufstiegskampf. In den weiteren Partien muss Jena im Bruchwegstadion in Mainz antreten, Hoffenheim hat den SC Freiburg zu Gast.

Ab 17.45 Uhr im Live-Ticker 1. FSV Mainz 05 - FC Carl Zeiss Jena
Ab 17.45 Uhr im Live-Ticker 1. FC Köln - TSV 1860 München
Ab 17.45 Uhr im Live-Ticker 1899 Hoffenheim - SC Freiburg

Münchner Innenverteidigung fehlt komplett

Die Kölner sind seit mittlerweile sechs Heimspielen ungeschlagen, die Löwen stellen mit 15 Zählern die drittbeste Auswärtsmannschaft der Liga. Alles deutet also auf eine enge und hart umkämpfte Partie hin. FC-Coach Christoph Daum warnte vor allem vor dem "brandgefährlichen" Konterspiel der Blauen und sieht eine "schwierige Partie" auf seine Spieler zukommen. Ausgerechnet gegen den derzeit besten Sturm fällt bei den Löwen jedoch die komplette Innenverteidigung aus. Neben Gregg Berhalter (Gelb-Rot-Sperre) muss 1860-Coach Marco Kurz auch auf Markus Thorandt (Sperre nach 5. Gelber Karte) verzichten. Trotzdem ist er zuversichtlich, im RheinEnergieStadion punkten zu können, "wenn wir unsere Leistung abrufen".

Aktuell Tabelle und Ergebnisse der 2. Liga
Aktuell Torschützenliste der 2. Liga

Klopp warnt sein Team

Mit einem Sieg gegen den FC Carl Zeiss Jena könnte Mainz 05 Konkurrent Gladbach erstmals seit dem neunten Spieltag an der Spitze ablösen. "Hauptsache drei Punkte, der Rest ist mir egal", fordert der Mainzer Trainer Jürgen Klopp. Doch der Coach warnt vor dem vermeintlich schwachen Gegner. "Jena schaltet sehr schnell von der Defensive auf die Offensive um, hat auswärts viel mehr Tore geschossen als wir." Allerdings gehen die Mainzer nach dem 1:0-Auswärtserfolg in Mönchengladbach mit gestärktem Selbstbewusstsein in die Partie. Unterdessen hat Jena nach nur einem Zähler aus den jüngsten vier Zweitligabegegnungen den Anschluss zum rettenden Ufer verloren.

Schafft Hoffenheim den vierten Sieg im vierten Spiel?

Den brisanten Freitag vervollständigt das Kräftemessen zwischen dem SC Freiburg und der Mannschaft der Stunde von Aufsteiger 1899 Hoffenheim: Der ambitionierte Neuling konnte als einziges Team alle drei Rückrundenpartien gewinnen und hat nun sogar die Aufstiegsränge im Blick. Freiburg schaffte nach zuvor sieben sieglosen Partien zuletzt einen 1:0-Erfolg gegen den FC Augsburg. Auch im Badenderby fordert SC-Coach Robin Dutt volle Konzentration: "Wir wollen etwas aus Hoffenheim mit nach Hause bringen – am liebsten natürlich drei Punkte.“

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal