Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Fußball-Bundesliga: Die Lage der Liga am 21. Spieltag

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Lage der Liga  

Verständnis für Diego

23.02.2008, 18:51 Uhr | Ein Kommentar von Jörg Runde, t-online.de

Bremens Diego (Foto: dpa)Bremens Diego (Foto: dpa) Klar: Mit Verständnis kommt man im harten Bundesliga-Geschäft eigentlich nicht weit. Und dennoch: Wenn ein Spieler am 21. Spieltag genau das verdient, dann ist das der Bremer Diego. Natürlich steht der Brasilianer nach seinem Platzverweis alleine in der Sünderecke und muss sich schlaue Sätze anhören. "Das darf einem Profi nicht passieren" oder "das muss man wegstecken können", klingt es dem Mittelfeldspieler wahrscheinlich noch in den Ohren. Aber irgendwann ist es mit dem Wegstecken eben vorbei, auch als Profi. Wer schon einmal Fußball gespielt hat, der weiß, wie nervig es ist, wenn man immer wieder einen auf die Knochen bekommt. Wenn man beim Dribbling durch fiese Fouls gestört wird oder beim Ansatz eines Passes einfach der Fuß draufgehalten wird.

Diegos Rempler gegen Kyrgiakos im Video:

Spielbericht Frankfurt gegen Bremen

Häufig gefoult und schlecht geschützt

Das zehrt nicht nur an den Nerven und lässt die Wut stetig steigen, das tut auch noch weh. Und wenn dann noch die Schmerzen des entzündeten Schambeins hinzukommen und man von einem unangenehmen Zeitgenossen namens Kyrgiakos obendrein beschimpft wird, kann auch ein Berufsfußballer mal ausrasten. Da muss man Verständnis haben. Diego ist auf Grund seiner überlegenen Technik, seiner Torgefahr und seiner Schnelligkeit im Antritt eine absolute Ausnahmeerscheinung in der Bundesliga. Es wundert kaum, dass er auch der mit Abstand am häufigsten gefoulte Akteur (120 Mal) ist. Daran muss sich etwas ändern. Spieler seiner Qualität gehören von den Schiedsrichtern einfach besser geschützt, denn sie machen den Unterschied aus.

Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga

T-Online Prognose So enden Meisterrennen und Abstiegskampf

Ein neidvoller Blick nach England

Solche Zauberfußballer machen auch den Unterschied zu Spielern wie Kyrgiakos, einem Meister der Provokation und des ungepflegten Fußballspiels. Und natürlich der Schauspielerei. Theatralische Stürze wie nach Diegos Rempler im Spiel zwischen Frankfurt und Werder bekommt man in England nicht zusehen. Dort würde sich ein robuster, großer, breiter Verteidiger vom Format eines Kyrgiakos in voller Pracht aufstellen und einen Mann von der Statur eines Diego einfach abprallen lassen. Platzverweise gibt es dort für die richtig harten Sachen.

Hoffen auf das Sportgericht

Bleibt zu hoffen, dass das DFB-Sportgericht diese Aspekte bei der Urteilsfindung berücksichtigt und Diego nach einem oder zwei Spielen Pause wieder durch die Bundesliga-Stadien tanzen kann. Für eine höhere Strafe würde jegliches Verständnis fehlen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Tiefe Einblicke 
Das Innere eines Verbrennungsmotors in Zeitlupe

Einblicke in einen Benzinmotor während des Betriebs. Dazu haben wurde eine Plexiglasscheibe in einen Motor eingesetzt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Final Sale bei MADELEINE – jetzt bis zu 70 % reduziert

Sichern Sie sich außerdem einen 15,- € Gutschein und gratis Versand! auf MADELEINE.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal