Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Fußball-Bundesliga - 21. Spieltag: Benjamin Auer ist der Spieler des Tages

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spieler des Tages - 21. Spieltag  

Happy Auer in Bochum

23.02.2008, 20:40 Uhr | t-online.de

Benjamin Auer (Foto: imago)Benjamin Auer (Foto: imago) Nach einer scharfen Flanke von Teamkollege Stanislav Sestak stand Benjamin Auer im Strafraum goldrichtig und erzielte per wuchtigem Kopfstoß den 2:1-Siegtreffer für den VfL Bochum gegen Hannover 96. Es war bereits der dritte Treffer des 27-Jährigen in der Bundesliga-Rückrunde. Das „Talent im Endstadium“ (Auer über Auer) scheint doch noch die Kurve zu kriegen. Dabei standen die Zeichen in Bochum bereits auf Abschied. Wie so oft in seiner wechselvollen Karriere.

Größte deutsche Sturmhoffnung

Auers Stern ging 2001 bei der U20-WM in Argentinien auf.  Mit fünf Treffern belegte er hinter den heutigen Superstars Javier Saviola, Adriano und Djibril Cissé den vierten Platz der Torjägerliste. Ein Kreuzbandriss im Viertelfinale verhinderte damals weitere Treffer. In Deutschland wurde er damals schon als die neue große Sturmhoffnung gefeiert.

Beste Zeit in Mainz

Doch Auer konnte nie die hohen Erwartungen erfüllen. Verletzungen warfen ihn immer wieder weit zurück. Seine beste Zeit hatte er noch beim FSV Mainz 05. Insgesamt 30 Tore konnte der Stürmer in vier Jahren für die Mainzer erzielen und schaffte mit ihnen 2004 den Aufstieg in die Bundesliga.

Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Viruserkrankung sorgt für Zweifel

Über die Stationen Karlsruher SC, Borussia Mönchengladbach und Mainz 05 landete Auer in der Saison 2006/07 beim VfL Bochum. Eine rätselhafte Viruserkrankung zwang ihn wieder einmal zum Zuschauen. Um Spielpraxis zu sammeln wurde er an den 1. FC Kaiserslautern ausgeliehen. Doch Verletzungen und die Nachwirkungen der Viruserkrankung sorgten auch in der Pfalz dafür, dass Auer kein Bein auf den Boden bekam.

Endlich angekommen

Da er noch einen laufenden Vertrag in Bochum hatte, kehrte er zu Saisonbeginn zurück in den Ruhrpott. Doch Trainer Marcell Koller hatte ihn nicht wirklich mehr auf der Rechnung. Nach null Einsätzen in der Hinrunde sollte Auer in der Winterpause transferiert werden. Doch er blieb und zahlt jetzt die Geduld des Vereins mit starken Leistungen und Toren zurück. Auer ist momentan Stammspieler. Und beliebt er frei von Verletzungen, dann kann er seine bis dato so unglücklich verlaufende Karriere doch noch mit einem Happy End abschließen. Zu wünschen wäre es ihm…

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal