Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

HSV hängt Leverkusen ab | 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

22. Spieltag - Sonntagsspiele  

Hamburg hängt Leverkusen ab

02.03.2008, 18:01 Uhr | t-online.de

Torschützen unter sich: Hamburgs de Jong (li.) und Guerrero (Foto: dpa)Torschützen unter sich: Hamburgs de Jong (li.) und Guerrero (Foto: dpa) Der Hamburger SV hat das Fernduell um Rang drei in der Bundesliga klar für sich entschieden. Zum Abschluss des 22. Spieltags gewannen die Hanseaten ihr Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt mit 4:1 und liegen nun drei Zähler vor Konkurrent Bayer Leverkusen. Die Rheinländer leisteten sich im Kampf um einen Champions-League-Platz eine 0:2-Niederlage beim VfL Bochum.

Sind Sie Experte? Quiz zum 22. Spieltag
Zum Genießen
Von Wächter bis Guerrero Die Elf des 22. Bundesliga-Spieltags
Aktuell Die Bundesliga-Tabelle

Frankfurt zwei Mal kalt erwischt

Vor 51.000 Fans in Hamburg erwischten die Gastgeber einen Start nach Maß. Bereits nach fünf Minuten brachte der Peruaner Paolo Guerrero seine Mannschaft mit einem Kopfballtor früh in Führung. Erst in der Schlussphase des ersten Durchgangs kam die Eintracht besser ins Spiel und zu zwei Chancen durch Christoph Spycher. Auch nach dem Seitenwechsel erwischte der HSV die Gäste kalt, als Nigel de Jong auf 2:0 erhöhte (57.). Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer durch Sotirios Kyrgiakos (70.) drehten die Hamburger erneut auf und kamen begünstigt durch den schwachen Eintracht-Torwart Oka Nikolov zu weiteren Treffern durch Guerrero (79.) und Mohamed Zidan (83.).

Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga


Zdebel und Dabrowski ärgern Bayer

Im früheren Bochumer Ruhrstadion sahen die Zuschauer zunächst kein tolles Spiel. In der ersten Halbzeit dominierten die Gäste mit ihrer spielerischen Klasse, ohne aber zu großen Tormöglichkeiten zu kommen. Der VfL, der auf seinen gesperrten Torjäger Stanislav Sestak (5. Gelbe Karte) verzichten musste, hielt mit kämpferischen Mitteln dagegen. Nach dem Wechsel gelang dem VfL dann sogar der Führungstreffer: Kapitän Thomas Zdebel hatte nach der feinen Kopfball-Ablage von Christoph Dabrowski keine Mühe, Leverkusens Keeper René Adler zu überwinden. Bayer mühte sich, die erste Niederlage seit fünf Bundesligaspielen zu vermeiden. Doch drei Minuten vor dem Ende machte Dabrowski nach einem Konter alles klar für den Revierklub, der nun als Tabellenzwölfter satte zwölf Punkte Abstand auf die Abstiegsränge hat.

Die Samstagsspiele Spitzenduo im Gleichschritt
Das Freitagsspiel Hertha schlägt den MSV

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal