Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Hoffenheim träumt insgeheim vom Aufstieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hintergrund  

Hoffenheim träumt insgeheim vom Aufstieg

03.03.2008, 12:38 Uhr | dpa

Ralf Rangnick zeigt es an: Für Hoffenheim geht es derzeit nur nach oben (Foto: imago)Ralf Rangnick zeigt es an: Für Hoffenheim geht es derzeit nur nach oben (Foto: imago) Deutschlands erfolgreichster Dorfverein klopft vehement an die Tür zur großen Fußball-Welt. Nach dem fünften Sieg im fünften Rückrunden-Spiel der 2. Bundesliga geraten selbst die unter die Räder gekommenen Konkurrenten ins Schwärmen über 1899 Hoffenheim. "Auch Bayern München hat Profis von hoher spielerischer Qualität. Doch Hoffenheim hat aus seinen Möglichkeiten mehr gemacht", sagte Osnabrücks Trainer Claus-Dieter Wollitz, nachdem seine Mannschaft am Sonntag bei der 0:3-Niederlage eine Lehrstunde erhalten hatte.

Der Platzwart-Blog Geld schießt eben doch Tore
Sonntagsspiele Hoffenheim weiter auf Erfolgskurs
Aktuell Tabelle und Ergebnisse der 2. Liga
Aktuell Torschützenliste der 2. Liga

"Akute Aufstiegsgefahr"

Den Begriff Durchmarsch nimmt Ralf Rangnick nicht in den Mund, obwohl sich seine Mannschaft in der Spitzengruppe festgesetzt hat. Doch das wird selbst für den sprachgewandten Trainer allmählich zum verbalen Eiertanz. "Natürlich spielen wir im Moment wie ein Aufsteiger. Aber das Thema Aufstieg interessiert uns nicht. Wir haben noch zwölf Spiele vor uns. Wenn wir am Ende der Saison in akute Aufstiegsgefahr geraten, hat niemand etwas dagegen", sagt der frühere Bundesliga-Trainer von SSV 1846 Ulm, VfB Stuttgart, Hannover 96 und Schalke 04. "Mit 37 Punkten ist noch keine Mannschaft aufgestiegen. Mit 37 Punkten sind Mannschaften schon abgestiegen. Wir sprechen hier nicht von Aufstieg, das interessiert uns nicht."

Freitagsspiele Gladbach schafft die Wende

Langfristiges Projekt

Der 49-Jährige führte den Klub aus dem 3300-Einwohner-Ort Hoffenheim, der zur Gemeinde Sinsheim gehört, in die zweite Liga und durfte vor dieser Saison für 20 Millionen Euro Spieler einkaufen. Mit Ulm gelang Rangnick schon einmal der Durchmarsch von der Regionalliga in die Bundesliga. Während die "Spatzen" schnell wieder in der Versenkung verschwanden, ist das Projekt Hoffenheim langfristig angelegt und mit Namen wie dem ehemaligen Hockey-Bundestrainer Bernhard Peters und dem Psychologen der Nationalmannschaft, Hans- Dieter Hermann, verbunden.

20-30 Jahre Planungssicherheit

Dass Mäzen Dietmar Hopp, laut "manager magazin" mit einem geschätzten Vermögen von 6,3 Milliarden Euro der neuntreichste Deutsche, irgendwann abspringt, diese Angst hat in Hoffenheim kaum einer. Der Mitbegründer des Software-Giganten SAP, so versicherte Rangnick, würde das Projekt testamentarisch auf seine Söhne übertragen: "Für 20, 30 Jahre ist alles völlig abgesichert."

Neueinkäufe schlagen ein

Erstaunlich schnell war es Rangnick gelungen, aus den afrikanischen und brasilianischen Ballkünstlern eine Mannschaft zu formen. Dank der Winter-Neuzugänge Marvin Compper und Andreas Ibertsberger von den Liga-Rivalen Mönchengladbach und SC Freiburg sowie Torwart Ramazan Özcan von Red Bull Salzburg wurden inzwischen auch die Probleme in der Defensive gelöst.

"Wir wollen die Chance beim Schopf packen"

"Wir müssen in dieser Saison gar nichts, aber wir wollen eine Menge", sagte Rangnick. Deutlicher als der ehemalige Lehrer für Englisch und Sport, der einen Vertrag bis zum 30. Juni 2011 hat, äußerte sich Hopp: Zwar hat sich der 67-Jährige den Bundesliga-Aufstieg erst zum 70. Geburtstag gewünscht, gegen eine vorzeitige Bescherung hätte er jedoch nichts: "Wir wollen alles tun, um die Chance am Schopf zu packen."

Guter Draht zu Mannheim noch nötig

Eine vorausschauende Investition hat Hopp dafür bereits geleistet. Mit einer 300 000-Euro-Spende für den Oberligisten SV Waldhof und drei Millionen für ein Jugendförderzentrum schuf er ein gutes Klima im 55 Kilometer entfernten Mannheim. Als Bundesligist müsste Hoffenheim seine Heimspiele im dortigen Carl-Benz-Stadion austragen. Die neue Arena in Sinsheim, die Hopp gerade für 30.000 Zuschauer und mit einem Kostenaufwand von 60 Millionen Euro bauen lässt, wird nämlich erst zur Rückrunde 2008/09 fertig.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal