Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Coulthard und Webber haben noch eine Rechnung offen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Formel 1 - Red Bull  

Coulthard und Webber haben noch eine Rechnung offen

08.03.2008, 16:52 Uhr | Motorsport-Total.com

David Coulthard (Foto: imago)David Coulthard (Foto: imago) Die beiden Red-Bull-Piloten David Coulthard und Mark Webber sind zusammen etwa dreimal so alt wie das Unternehmen, für dessen Farben sie in der Formel 1 an den Start gehen. Beide Fahrer haben mit dem Rennsport in der Königsklasse noch eine Rechnung offen. Coulthard will seinen seit vielen Jahren ersehnten Weltmeistertitel, Webber wartet seit nunmehr über 100 Grands Prix auf seinen ersten Sieg. Die "alten Herren" der Formel 1 sehen sich noch lange nicht als Auslaufmodelle.

Sind Sie fit für die neue Saison? Testen Sie Ihr Wissen rund um die Formel 1 und gewinnen Sie einen der attraktiven Preise.
Hier geht es zum Quiz

Coulthards erster Sieg 1995 in Estoril

Der um fünf Jahre ältere Brite fordert von dem jüngeren australischen Teamkollegen Durchhaltevermögen. "Ich glaube nicht, dass beim Erreichen seiner Ziele die Zeit gegen ihn arbeitet", so Coulthard, der selbst nur 20 Rennen auf seinen ersten Sieg 1995 in Estoril warten musste. Entsprechend ist dem Schotten auch klar, dass die Technik die Voraussetzungen für Erfolge liefern muss. Er selbst hatte seine ersten Jahre im absolut konkurrenzfähigen Williams-Renault bestreiten dürfen.

Im Interview Quick Nick über seine Ziele 2008
Übersicht
Rennkalender 2008

Der RB4 ist von den Top-Boliden weit entfernt

Die Grundlagen bei Red Bull sind andere als zu Coulthards Karrierebeginn, denn der neue RB4 scheint zwar mittelfeldtauglich zu sein, aber von den Topteams Ferrari und McLaren-Mercedes ist die Mannschaft weit entfernt. "Es hängt immer davon ab, ob dir das Team ein Auto hinstellen kann, welches genauso gut ist, wie das beste Auto im Feld. Wenn das der Fall ist, hast du auch Siegchancen. Wenn nicht, wirst du eben am Potenzial des Autos gemessen werden müssen."

Prost und Mansell wurden mit 40 Weltmeister

Der 36-Jährige machte sich und seinem Teamkollegen Mut, indem er in die Formel-1-Historie blickte: "Es ist lange her, aber Alain Prost und Nigel Mansell waren beide 40 Jahre alt, als sie Weltmeister wurden. Und auch Damon Hill war 36 Jahre alt, als er den Titel holte. Es ist keine Frage des Alters, sondern eine Frage des Verlangens und der Motivation."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal