Sie sind hier: Home > Sport >

Crash in Melbourne: Felipe Massa und David Coulthard weiter uneinig

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ferrari  

Massa: "Es war ein normales Manöver"

20.03.2008, 13:20 Uhr | Motorsport-Total.com

Melbourne 2008: Massa (li.) crasht in Coulthard (Foto: dpa)Melbourne 2008: Massa (li.) crasht in Coulthard (Foto: dpa) Felipe Massa und David Coulthard sind hinsichtlich ihrer Kollision in der 26. Runde in Melbourne immer noch geteilter Meinung. Obwohl selbst Michael Schumacher die Schuld bei seinem Ferrari-Schützling sieht, kann der Brasilianer die Aufregung nicht verstehen. "Ich wollte ihn überholen. Ich war innen, er hat die Tür zugemacht und wir sind kollidiert", sagte Massa. "Jeder weiß, dass nicht zwei Autos durch diese Kurve passen, und derjenige, der außen ist, kann halt leichter rausfliegen!"

Ferrari Massa hofft auf einen Neubeginn
Ferrari Jean Todt zum Rücktritt gedrängt?

Massa: "Es war ein normales Manöver"

Massa hatte in der ersten Kurve versucht, sich innen neben den Red-Bull-Renault zu setzen, aber Coulthard machte die Tür zu. Der Schotte selbst schied sofort aus, Massa ein paar Runden später mit technischen Problemen. Die Rennleitung hielt sich ganz aus dem Zwischenfall heraus und leitete nicht einmal eine Untersuchung ein. Es sei "ein normales Manöver" gewesen, rechtfertigte sich der Brasilianer: "Ich hätte nicht erwartet, dass er die Tür zuschmeißt, und ich konnte nichts mehr tun."

Überblick Fahrerwertung 2008
Überblick Teamwertung 2008

Coulthard nimmt seine Wortwahl zurück

Für Massa ist klar: Coulthard hat ihn nicht gesehen. Das ist freilich ein guter Punkt, denn der Schotte selbst beschwerte sich im Anschluss an den Zwischenfall lautstark über die an seinem RB4 sehr weit außen stehenden Rückspiegel auf den Seitenkästen. Coulthard warf Massa in der ersten Emotion einige Schimpfwörter an den Kopf, welche er in Sepang zurücknahm: "Ich entschuldige mich für meine Wortwahl, aber ich war halt frustriert", so der Routinier.

Keine Entschuldigung von Massa

Coulthard blieb aber dabei, dass sich Massa entschuldigen solle - was der wiederum überhaupt nicht nachvollziehen konnte: "Ich habe nichts falsch gemacht, warum soll ich mich also entschuldigen?" Coulthard konterte: "Felipe fährt gegen mich nicht um die Weltmeisterschaft, also kann er dieses Manöver in den nächsten 17 Rennen gerne wieder probieren, aber es wird immer gleich ausgehen, denn ich schaue nach vorne, nicht nach hinten. Er als Hinterherfahrender sieht ja viel besser, wie viel Platz in einer Kurve ist, und meine Linie war schließlich nicht anders als in den Runden davor."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Die Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017