Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Im Ziel vier Längen Vorsprung für Comply or Die

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Galoppsport - Grand National in Aintree  

Im Ziel vier Längen Vorsprung für Comply or Die

12.02.2010, 22:39 Uhr | dpa

Aintree-Sieger Timmy Murphy auf seinem Pferd Comply Or Die (Foto: Reuters)Aintree-Sieger Timmy Murphy auf seinem Pferd Comply Or Die (Foto: Reuters) Mit dem Sieg des neun Jahre alten Wallachs Comply Or Die ist auf der Galopprennbahn von Aintree bei Liverpool das legendäre Grand National beendet worden. Unter seinem Jockey Timmy Murphy setzte sich der als Mitfavorit an den Start gegangene Galopper nach 7200 Metern in der 160. Auflage des berühmtesten Hindernisrennens der Welt gegen King Johns Castle (Paul Carberry) durch und hatte im Ziel vier Längen Vorsprung. Rang drei im Feld der Maximalzahl von 40 Startern ging an Snowy Morning. Die Pferde müssen im Grand National auf der mehr als sieben Kilometer langen Rennstrecke insgesamt 30 Sprünge absolvieren.

Überzeugender Erfolg des Favoriten der Wetter

Die Faszination Aintrees zeigt sich an jedem der 30 Hindernisse (Foto: Reuters)Die Faszination Aintrees zeigt sich an jedem der 30 Hindernisse (Foto: Reuters) Comply Or Die war gemeinsam mit dem im Vorfeld als Favorit gehandelten Cloudy Lane als top-gewettetes Pferd ins Rennen gegangen und rechtfertigte das Vertrauen der Wetter mit einem überzeugenden Sieg in dem mit rund 1.015.000 Euro dotierten Rennen. David Pipe, ein Sohn der englischen Hindernis-Legende Martin Pipe, ist der Trainer des Siegers. "Es ist ein überwältigendes Gefühl, in meinem Vater hatte ich einen großartigen Lehrer", sagte Pipe.

Im zwölften Versuch endlich ganz vorne gelandet

Besitzer David Johnson erhielt für den Erfolg von Comply Or Die 570.000 Euro. Es war beim 20. Start der achte Sieg für den Wallach und der mit Abstand wichtigste der bisherigen Karriere. Jockey Murphy, der mit einem souverän vorgetragenen Ritt den Grundstein zum Sieg legte, sagte: "Ich kann das noch gar nicht glauben. Ich freue mich ungemein für Besitzer David Johnson, der dieses Rennen immer gewinnen wollte." Beim zwölften Versuch war es für Murphy der erste Sieg im wichtigsten Hindernisrennen der Welt. Schätzungen gehen davon aus, dass in der 160. Auflage des Grand National insgesamt rund 500 Millionen Euro Wettumsatz erzielt wurden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Mutiger Inder 
Unglaublich, wie lässig dieser Schlangenfänger ist

Im indischen Amalapuram fängt ein Mann eine Schlange mit seinem Lendenschurz. Sein souveräner Umgang beweist: Der Inder fängt nicht zum ersten Mal ein derartiges Tier. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Anzeige
MADELEINE - jetzt die neue Kollektion entdecken!

Souveräne Businesslooks, elegante Eventmode und Lieblingsbasics bei MADELEINE.

Anzeige
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal