Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

1860 München zieht am SV Wehen Wiesbaden vorbei | 2. Fußball-Bundesliga - 29. Spieltag

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

29. Spieltag - Donnerstagsspiel  

1860 zieht am SV Wehen Wiesbaden vorbei

17.04.2008, 23:17 Uhr | dpa

Der TSV 1860 München hat seine Pleitenserie in der 2. Fußball-Bundesliga gestoppt. Nach neun Spielen ohne Sieg und zuletzt vier Niederlagen hintereinander kamen die Münchner zum Abschluss des 29. Spieltags zu einem verdienten 2:1 (1:0)-Erfolg gegen den SV Wehen Wiesbaden. Markus Thorandt (45.) mit seinem ersten Saisontor und Daniel Bierofka (84.) machten vor der Saison-Minuskulisse von 21.500 Zuschauern in der Allianz Arena den ersten Heimsieg der Münchner in diesem Jahr perfekt. Sandro Schwarz gelang in der Nachspielzeit Wehens Ehrentreffer.

Mittwochsspiele Spitzenteams lassen Punkte liegen
Dienstagsspiele Mainz und Köln erfolgreich

Wehen weiter sieglos

Mit dem wichtigen Dreier verdrängte 1860 den seit sieben Spielen sieglosen Aufsteiger aus Hessen vom zehnten Tabellenplatz. Das Team von Trainer Marco Kurz hat nach dem zweiten Rückrundensieg 38 Punkte auf dem Konto und baute sein Polster auf die Abstiegsränge auf neun Zähler aus. Die Wehener (37) schwächeln weiter auf den Schlussgeraden der Saison. Die Elf von SV-Coach Christian Hock sammelte aus den vergangenen sieben Partien nur magere zwei Zähler.

Aktuell Tabelle und Ergebnisse der 2. Liga
Aktuell Torschützenliste der 2. Liga

Die Wiesbadener beginnen stark

"Die Mannschaft muss sich 90 Minuten zerreißen", hatte 1860-Trainer Marco Kurz vor dem Anpfiff sein Team in die Pflicht genommen. Zunächst näherten sich die Sechziger nur sehr zaghaft dem Tor des Gegners, der kompakt in der Abwehr stand, auf Konter lauerte und nach 18 Minuten die Chance zur Führung hatte. Nach Eckstoß von Maximilian Nicu landete der Kopfball von Torge Hollmann nur knapp neben dem Münchner Tor.

Statistiken & Co. Vereinsinfos 1860 München | SV Wehen Wiesbaden

Schwächen im Abschluss

Danach war die Löwen-Abwehr, in der die Routiniers Gregg Berhalter (verletzt) und Torben Hoffmann fehlten, kaum gefordert. 1860 riskierte mehr, doch zunächst spielen die Nerven nicht mit. Antonio di Salvo (32.) traf das leere Tor nicht, als er nach einer Traumkombination völlig frei zum Schuss kam. Vier Minuten später traf Berkant Göktan überhastet nur das Außennetz.

Die Gäste halten bis zum Schluss mit

Trotz der erlösenden Führung durch den Kopfball von Thorandt nach Flanke von Wolff tat sich 1860 gegen den biederen Gegner im Spiel nach vorne schwer, besaß dennoch gute Chancen durch Göktan. Zunächst scheiterte der Torjäger am glänzend reagierenden Wehener Schlussmann Thomas Richter (47.), und in der 73. Minute vergab er aus kurzer Entfernung. In der Schlussphase der schwachen Partie setzte Wehen mit der Einwechslung von Stürmer Dennis Schmidt alles auf eine Karte, doch ohne Erfolg. Der starke Bierofka nutzte einen Konter der Münchner zum 2:0.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal