Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Audi, VW und Porsche mit klarem Nein zur Formel 1

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rund um den Rennzirkus  

VW: "Formel 1 ist die reinste Geldverbrennung"

18.04.2008, 16:41 Uhr | sid

Die Bremsleuchte wird aus deutscher Sicht weiterhin nur bei BMW und Mercedes aufleuchten. (Foto: imago)Die Bremsleuchte wird aus deutscher Sicht weiterhin nur bei BMW und Mercedes aufleuchten. (Foto: imago) Die deutschen Automobilhersteller Audi, VW und Porsche haben erneut ein klares "Nein" zu einem möglichen Einstieg in die Formel 1 abgegeben. Gegenüber dem "Stern" erklärte VW-Aufsichtsratchef Ferdinand Piech: "300 Millionen Euro im Jahr - das ist die reinste Geldverbrennung." Wolfgang Porsche, Piechs Pendant bei Porsche, fügte gegenüber dem Nachrichtenmagazin an: "Und nach der Affäre um Max Mosley und die Frauen wäre es auch nicht appetitlich, jetzt einzusteigen." Auch bei Audi gibt es keine Anstrengungen in diese Richtung. Der Pressechef von Audi-Sport, Jürgen Pippig, erklärte: "Gerüchte über einen Einstieg von Audi gibt es seit vielen Jahren immer wieder. Sie entbehren jedoch jeder Grundlage. Im Augenblick fühlen wir uns mit dem Programm, das wir derzeit haben, bestens aufgestellt."

Fotos, Fotos, Fotos Die besten Bilder von den Tests in Barcelona

Der Fokus liegt auf anderen Serien

In der Vergangenheit war stets darüber spekuliert worden, ob sich nach Mercedes und BMW künftig auch VW, Porsche oder Audi als weitere deutsche Hersteller in der Formel 1 engagieren. Alle drei Konzerne hatten bislang aber noch keine irgendwie gearteten Absichten für einen Einstieg in die Königsklasse des Automobilsports bekundet. VW (u.a. Marathon-Rallye), Porsche (u.a. American Le-Mans-Series und Langstreckenrennen) und Audi (u.a. Sport- und Tourenwagen sowie Langstrecke) legen ihr Hauptaugenmerk auf andere Rennserien.

Archiv Videos zur Formel-1-Saison 2008

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal