Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Schornberg und Grimm starten mit Sieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kanu-Slalom - Olympia-Qualifikation  

Schornberg und Grimm starten mit Sieg

08.02.2013, 10:11 Uhr | sid

Zum Auftakt der Olympia-Qualifikation der Slalom-Kanuten haben vor allem die jungen Paddler überzeugt. Beim ersten von vier Qualifikations-Wettkämpfen gewann in Augsburg die 22-jährige Jasmin Schornberg ebenso die Konkurrenz des Kajak-Einers wie der 21-jährige Alexander Grimm. Auf der Olympia-Strecke von 1972 setzten sich im Canadier-Zweier Felix Michel/Sebastian Piersig durch. Im Canadier-Einer holte sich der ehemalige Zweier-Fahrer Christian Bahmann den Tagessieg in der nationalen Olympia-Ausscheidung, die am Sonntag im Eiskanal in Augsburg fortgesetzt und in einer Woche in Markkleeberg abgeschlossen wird.

Nur ein Teilnehmer pro Bootsklasse

"Bis jetzt hat sich die Jugend durchgesetzt", sagte Sportdirektor Jens Kahl, der die ersten Auftritte aber noch nicht überbewerten wollte. "Der erste Tag ist immer schwierig, weil jeder schaut, wie er die Sache angeht. Jeder hat jetzt ein Ergebnis stehen und kann sich einordnen." Von den vier Qualifikations-Wettkämpfen gehen drei in die für das Peking-Ticket entscheidende Wertung ein. In jeder Bootsklasse darf der Deutsche Kanu-Verband nur einen Teilnehmer bei den Sommerspielen stellen. "Die Favoriten sind überall dabei und es wird sich bestimmt noch einiges ändern", sagte Bundestrainer Jürgen Köhler. "Wir haben sicher auch schon die ersten Streichwerte gesehen."



Bongardt nur auf Rang vier

Nicht wie erhofft lief der Auftakt für Weltmeisterin Jennifer Bongardt, die sich hinter Schornberg, Mandy Planert und Claudia Bär mit Rang vier begnügen musste. Grimm holte sich den Tagessieg vor Vize-Weltmeister Fabian Dörfler und Erik Pfannmöller.

Dichtes Feld bei den Canadier-Zweiern

Mit seinem Partner Michael Senft wurde Bahmann 2005 Weltmeister im Canadier-Zweier, in Augsburg hinterließ der Olympia-Vierte im Einer einen sehr guten Eindruck. Er setzte sich knapp vor Jan Benzien und deutlich vor dem leicht erkrankten Nico Bettge durch. Eng liegt das Feld im Canadier-Zweier zusammen. Hinter Michel/Piersig mussten sich die Olympia-Silbermedaillen- Gewinner Marcus Becker/Stefan Henze mit einem Rückstand von 1,36 Sekunden mit Rang zwei begnügen. Dritte wurden David Schröder/Frank Henze.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal