Sie sind hier: Home > Sport >

Kaiserslautern holt ganz wichtigen Dreier - Jena steigt ab | 2. Bundesliga - 32. Spieltag

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

32. Spieltag - Dienstagsspiele  

Kaiserslautern holt ganz wichtigen Dreier - Jena steigt ab

06.05.2008, 19:36 Uhr | sid, t-online.de

Lauterns Torschütze Müller (re.) jubelt mit Lexa (Foto: dpa)Lauterns Torschütze Müller (re.) jubelt mit Lexa (Foto: dpa)Der 1. FC Kaiserslautern ist dem Klassenerhalt in der zweiten Bundesliga ein großes Stück näher gekommen. Die Pfälzer schlugen den FC St. Pauli hoch verdient 2:0 (1:0). Damit klettert Lautern vorübergehend auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Vage Hoffnungen dürfen sich noch Erzgebirge Aue nach dem 5:0 (2:0) gegen Carl Zeiss Jena und der SC Paderborn machen, der gegen 1860 München 3:1 (1:0) gewann. Nach einer katastrophalen Vorstellung steht Jena als erster Absteiger fest. Zittern muss weiterhin der VfL Osnabrück, der gegen Greuther Fürth nur 0:0 spielte.


Aktuell Tabelle und Ergebnisse der 2. Liga
Aktuell Torschützenliste der 2. Liga

Lautern nach über fünf Monaten vom Abstiegsrang runter

Mehr als fünf Monate hat es gedauert, aber nun steht Kaiserslautern nicht mehr auf einem Abstiegsplatz. Für den zwischenzeitlichen Sprung auf Rang 14 sorgten Sven Müller (21. Minute) mit seinem ersten Saisontreffer und Steffen Bohl (52.). Kurz vor der Pause scheiterte Stefan Lexa mit einem Foulelfmeter an St. Paulis Torhüter Benedikt Pliquett. Dem 23 Jahre alten Keeper hatten es die Hamburger zu verdanken, dass die Niederlage nicht deutlicher ausfiel. Besonders FCK-Stürmer Marcel Ziemer scheiterte immer wieder an Pliquett. Gerettet ist Lautern jedoch noch lange nicht - bereits am Mittwoch kann Kickers Offenbach mit einem Sieg beim SC Freiburg wieder vorbeiziehen.

Statistik Kaiserslautern - St. Pauli
Punktabzug DFL weist Beschwerde von Koblenz ab

Aue und Paderborn noch mit einem Funken Hoffnung

Mit einer desolaten Vorstellung verabschiedete sich Jena als erstes Team aus der zweiten Liga. Dadurch kam Aue, ohne zu glänzen, zu einem lockeren Sieg, für den Fiete Sykora (24.), Tom Geißler (37.), Florian Heller (66.) und Jiri Kaufman (68./88.) sorgten. Mit dem ersten Sieg nach zehn erfolglosen Begegnungen kann auch Aue den Klassenerhalt noch schaffen, hat allerdings fünf Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Gleiches gilt für Paderborn, das durch Treffer von Sören Gonther (37.), Erwin Koen (47.) und dem Eigentor von Markus Thorandt (90.) zum verdienten Erfolg kam. Daniel Bierofka gelang für die enttäuschenden Löwen nur das 1:2 (62.).

Statistik Aue - Jena | Paderborn - 1860 München

Osnabrück muss weiter zittern

Weiter zittern muss Osnabrück. Der VfL spielte zwar ab der 62. Minute in Überzahl, da Fürths Stephan Schröck die Gelb-Rote Karte gesehen hatte, und berannte das Tor der Gäste in einer Tour. Trotz einer Vielzahl hervorragender Chancen nach dem Wechsel gelang der entscheidende Treffer jedoch nicht.

Statistik Osnabrück - Fürth

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
100,- € Klimabonus beim Kauf von Siemens Produkten
OTTO.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
Weiteres
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017