Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Im Nordderby geht es um viel Geld

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

32. Spieltag - Mittwochsspiele  

Im Nordderby geht es um viel Geld

07.05.2008, 16:32 Uhr | dpa

Rennen um die Champions League: Hamburgs van der Vaart (li.) gegen Bremens Diego (Foto: imago)Rennen um die Champions League: Hamburgs van der Vaart (li.) gegen Bremens Diego (Foto: imago) Die Bayern sind Meister, aber die Entscheidungen um die Europapokal-Teilnahme und gegen den Abstieg gehen auch heute weiter. Besondere Dramatik herrscht beim zweiten Teil des 32. Spieltages in Nürnberg, wo der Club den MSV Duisburg zum Existenz-Duell empfängt. Wer verliert, muss für die 2. Liga planen. "Das ist das absolute Finale für uns, das müssen wir gewinnen", sagte Nürnbergs Trainer Thomas von Heesen. Noch mehr Brisanz als sonst steckt im Nordderby zwischen dem Hamburger SV und Werder Bremen. Für beide Teams stehen die Champions-League-Teilnahme und damit Millionen-Einnahmen auf dem Spiel.

Live-Ticker ab 19.45 Uhr Die Mittwochsspiele
Im Überblick Die Mittwochsspiele
Dienstagsspiele Schalke setzt Bremen unter Druck

HSV braucht den Dreier

Beim HSV beherrscht die offenbar bevorstehende Verpflichtung von Martin Jol als Trainer die Schlagzeilen. Dabei ist das Spiel gegen den norddeutschen Rivalen von außerordentlicher Bedeutung. Mit dem ersten Heimsieg seit mehr als fünf Jahren wäre Werder und damit sogar die Champions-League-Plätze wieder in greifbarer Nähe. "Wenn wir Werder schlagen, ist alles offen", sagte HSV-Abwehrspieler Joris Mathijsen. Bedenken hat Werder-Coach Thomas Schaaf trotz des Fehlens von Torsten Frings (Gelbsperre) nicht. "Wir wissen, dass der HSV uns nicht mehr einholen kann, wenn wir gewinnen sollten." Siegt Bremen, wäre der HSV endgültig aus dem Champions-League-Rennen und müsste sogar wieder um dem UEFA-Pokalplatz bangen.

Hamburger SV Jol soll Stevens beerben
Diego "Bin kein Schwalbenkönig"

Sportblog "Ich sehe Männer in Nadelstreifen….“
Video: Neue Sportkolleg-Folge

Schweini: "Müssen noch den Club retten"

Planungssicherheit haben nur die Bayern, die nach einjähriger Abstinenz wieder mit den üppigen Champions-League-Geldern kalkulieren kann. Nach der Meisterfeier steht gegen Arminia Bielefeld scheinbar nur noch der erste Teil des Saison-Auslaufens an, doch der Rekordmeister besinnt sich auf seine Wohltätigkeit. "Bei der Party hat ohnehin kaum jemand getrunken, wir müssen ja noch den Club retten", sagte Bastian Schweinsteiger, der von weiteren Feiern nicht abgelenkt wird. Die offizielle Übergabe der Meisterschale und die anschließende Sause mit den Fans auf dem Marienplatz findet erst am letzten Spieltag am 17. Mai statt.

FC Bayern So feiert der Meister
Im Überblick Restprogramm der Europapokal-Kandidaten

Bommer mit dem Mute der Verzweiflung

Mit einem Sieg über Bielefeld würden die Bayern dem Club im Rennen um den Klassenverbleib helfen. Voraussetzung dafür ist jedoch ein Sieg der Franken gegen den MSV. Angesichts der Auswärts-Stärke Duisburgs wird dies nicht einfach. Das mit 17 Punkten auf fremden Plätzen mit Abstand beste Team der Abstiegskandidaten reist nach dem 3:2 über Leverkusen selbstbewusst an. "Wir sind wieder dran. Ich habe gesagt, dass wir bis zur letzten Sekunde alles geben", sagte MSV-Trainer Rudi Bommer. Nürnberg droht bereits der siebte Absturz in die Zweitklassigkeit und damit das Prädikat "Rekord-Absteiger".

Im Überblick Restprogramm der Abstiegskandidaten

Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

In Leverkusen ist es "fünf vor zwölf"

Auch für Verfolger Leverkusen geht es drei Tage nach der Schmach in Duisburg gegen Hertha BSC um Alles oder Nichts. "Für meine Mannschaft ist es fünf vor zwölf", sagte Bayer-Coach Michael Skibbe. Mit nur vier Punkten aus den vergangenen sieben Spielen zeigt die Leistungskurve der jungen Elf deutlich nach unten. "Wir sind uns bewusst, dass wir dabei sind, unseren Urlaub zu verspielen", sagte Kapitän Simon Rolfes mit Blick auf den UI-Cup, der Bayer nun im Sommer anstatt der Champions League oder UEFA-Pokal droht.

Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga

Wolfsburg sitzt Bayer im Nacken

Dabei könnte Leverkusen selbst den kleinsten Europacup-Wettbewerb im Falle einer Niederlage noch verspielen. Unter anderem der VfL Wolfsburg sitzt den Rheinländern im Nacken. Bei Eintracht Frankfurt kann der VfL die Konkurrenz unter Druck setzen

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal