Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Brink/Dieckmann verlieren Welttour-Finale

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Beachvolleyball  

Brink/Dieckmann verlieren Welttour-Finale

12.02.2010, 22:34 Uhr | dpa

Das deutsche Beach-Duo Julius Brink und Christoph Dieckmann muss weiter auf den dritten Turniersieg bei der Welttour warten. Die Berliner verloren in Prag das Endspiel gegen Jake Gibb/Sean Rosenthal (USA) nach 47 Minuten mit 0:2 (13:21, 21:23). Das Duo schaffte aber sein bisher bestes Ergebnis im Olympia-Jahr und kassierte dafür 19.500 Dollar Preisgeld. In der nationalen Olympia-Qualifikation für Peking verzeichneten sie 540 Weltranglistenpunkte und konnte die Spitzenposition ausbauen.

Pohl/Rau Turniersieger in St. Pölten

Im deutschen Frauen-Finale bei der Europatour in St. Pölten feierten die Ex-Europameister Stephanie Pohl und Okka Rau aus Hamburg einen 2:0-(21:16, 21:15)-Erfolg über die EM-Zweiten Sara Goller/Laura Ludwig (Berlin). Für das Hauptstadt-Duo, das den Auftakt der Serie auf Gran Canaria gewonnen hatte, war es die erste Niederlage nach 18 Siegen hintereinander bei dieser Serie. In St. Pölten war das Duo in acht Spielen erfolgreich geblieben. Pohl/Rau hatten im Halbfinale auch die Europameister Arvanity/Karadassiou (Griechenland) mit 2:1 (21:23, 21:15, 15:7) ausgeschaltet und revanchierten sich damit für das 1:2 in Runde zwei.

Positiver Trend bei Brink/Dieckmann

Für Brink/Dieckmann war es die vierte Final-Teilnahme bei der Welttour. Sie spielen seit 2006 zusammen, wurden damals auf Anhieb in Espinho/Portugal und Victoria/Brasilien Turniersieger und auch Europameister. Nach einer nicht ganz so erfolgreichen Saison im Vorjahr zeigt die Leistungskurve wieder nach oben. Bis zur Endspiel-Niederlage waren die Deutschen fünfmal erfolgreich geblieben. Nachdem sie am Samstag im Kampf um den Einzug unter die besten vier Teams die Athen-Olympiasieger Ricardo Santos/Emanuel Rego (Brasilien) 2:1 bezwungen hatten, gelang im Halbfinale ein 2:0-Erfolg über die ehemaligen Hallen-Olympiasieger Reinder Nummerdor/Richard Schuil (Niederlande).

Reckermann/Urbatzk landen auf Rang fünf

Jonas Reckermann/Mischa Urbatzka (Köln) schafften als Fünfte ebenfalls eine Topplatzierung, die 8500 Dollar und 360 Weltranglistenpunkte brachte. Sie scheiterten im Kampf um den Einzug ins Halbfinale mit 0:2 an den Turnierdritten Ricardo/Emanuel.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal