Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Hoeneß dementiert Gespräche mit Gattuso

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FC Bayern München  

Hoeneß dementiert Gespräche mit Gattuso

13.05.2008, 11:40 Uhr | t-online.de

Uli Hoeneß hat noch nicht mit Gattuso gesprochen. (Foto: imago)Uli Hoeneß hat noch nicht mit Gattuso gesprochen. (Foto: imago) Kommt Gennaro Gattuso zum FC Bayern oder nicht? Nachdem der italienische Fernsehsender "Italia 1" vor einigen Tagen berichtet hatte, dass ein Transfer des Weltmeisters vom AC Mailand zum deutschen Rekordmeister bereits in trockenen Tüchern sei, äußert sich jetzt FCB-Manager Uli Hoeneß erstmals zu den Transferspekulationen. "Es gab keine Gespräche. Es gibt keine Anfrage. Es gibt kein Angebot über sechs Millionen. Was da erzählt wird, ist alles falsch. Das ist eine ziemliche Sauerei“, sagte der 56-Jährige im "kicker“.



Video im EM-Gipfel Luca Toni & Italiens Chancen
33. Spieltag Bayern schießen Duisburg in die zweite Liga
Zum Genießen

Interesse eingeräumt

Dennoch gibt Hoeneß zu, dass es "ein gewisses Interesse“ gibt. Doch so lange der AC Mailand noch um die Qualifikation zur Champions League kämpft, wollen sich die Bayern im Werben um Gattuso zurückhalten. Hoeneß: "Wenn wir eine Nummer 6 finden, werden wir aktiv. Aber es beschäftigt uns nicht Tag und Nacht. Es kann auch sein, dass wir außer einem zweiten Torwart gar niemanden holen.“

Video: Neue Sportkolleg-Folge

Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga

Bei Bayern im Gespräch: Gennaro Gattuso (Foto: imago)Bei Bayern im Gespräch: Gennaro Gattuso (Foto: imago)

Sagnol will bleiben

Im Zuge des Gattuso-Transfers wurde auch die Personalie Willy Sagnol ins Spiel gebracht. Der zuletzt unter Form spielende Außenverteidiger sollte angeblich im Gegenzug an den AC Mailand abgegeben werden. Jetzt scheint der Franzose doch in der bayerischen Landeshauptstadt zu bleiben.

Jürgen Klinsmann Neuer Coach schickt Spieler in die Sprachschule
Jürgen Klinsmann Die Bayern sollen schneller werden
Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Mister 99 Prozent

Sagnol: "Ich hatte ein gutes Gespräch mit Jürgen Klinsmann, dort habe ich bekommen, was ich wollte. Es gibt keinen Grund, wegzugehen. Ich bleibe. Zu 99 Prozent.“ Dass sich der ehemalige Publikumsliebling des FC Bayern nicht auf volle 100 Prozent einlassen wollte, hat laut Sagnol seinen ganz spezifischen Grund: "100 Prozent gibt es im Fußball nicht.“

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Schockmoment übe den Wolken 
Spektakuläre Aufnahmen: Blitz schlägt in Flugzeug ein

Passiert ist zum Glück nichts ernsthaftes. Solche Fälle sind äußerst selten. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILAbout Youdouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal