Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Hopp plant langfristig mit Rangnick

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

1899 Hoffenheim  

Hopp plant langfristig mit Rangnick

25.05.2008, 15:33 Uhr | sid

Ralf Rangnick mit Jobgarantie bei der TSG Hoffenheim (Foto: imago)Ralf Rangnick mit Jobgarantie bei der TSG Hoffenheim (Foto: imago) Jobgarantie für Ralf Rangnick: Der Erfolgscoach der TSG Hoffenheim spielt in den Bundesliga-Planungen von Mäzen Dietmar Hopp eine wesentliche Rolle: "Für mich stünde Rangnick selbst dann nicht zur Disposition, wenn wir sofort wieder absteigen würden. Er ist das Optimum, da müsste schon vieles passieren, um mich von dem Glauben abzubringen", erklärte Hopp im Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Zum Durchklicken Die Bundesliga-Wechselbörse zur Saison 08/09

Keinerlei UEFA-Cup-Ambitionen

Hopp verwies zudem Meldungen ins Reich der Fabeln, nach denen die Hoffenheimer in ihrem ersten Bundesliga-Jahr einen Europacup-Platz anstreben. "Das ist illusorisch. An den UEFA Cup verschwenden wir keinen Gedanken. Unser Ziel heißt: Stabilisieren oberhalb der Abstiegsplätze", sagt der Software-Milliardär, der die Mannschaft vor allen Dingen mit jungen Nachwuchstalenten verstärken will. Hopp: "Ich möchte gerne noch den ein oder anderen hoffnungsvollen deutschen Spieler aus dem U-23-Bereich holen."

Video-Rückblick

TSG Hoffenheim Das ganze Dorf feiert den Bundesliga-Aufstieg
Rückblick Gladbach überzeugt, Hoffenheim überrascht

Kooperation mit dem FC Bayern gut vorstellbar

Hopp hält zudem eine enge Zusammenarbeit des Dorfvereins mit Rekordmeister Bayern München für wahrscheinlich. Hoffenheims Sportdirektor Bernhard Peters ist mit dem neuen Bayern-Coach Jürgen Klinsmann gut befreundet. "Das kann ich mir sehr gut vorstellen, dass im Jugendbereich, ganz offiziell, eine Kooperation und ein reger Austausch stattfinden wird. Weil beide auf einer Linie sind", sagte der 68-Jährige und fügte an: "Überhaupt hat unsere Philosophie viel mit Klinsmanns Idee von 2006 zu tun."

Unsinnige Vergleiche mit Abramowitsch

Von einer sportlichen Kampfansage an die Bayern will Hopp aber nichts wissen. "Die spielen in einer anderen Dimension", dieses Konkurrenzgerede sei nur künstlich hochstilisiert. Die ewigen Vergleiche mit dem russischen Mäzen Roman Abramowitsch vom FC Chelsea wertet der Unternehmer indes als "Ergebnis einer unsinnigen Neiddebatte". Hopp: "Ich habe eine Mannschaft von Grund auf entwickelt. Und ich höre auch nicht von Abramowitsch, dass er sich die Jugendspiele seines Klubs ansieht." Seine finanzielle Unterstützung für Hoffenheim sieht Hopp als "Anschubfinanzierung".

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal