Sie sind hier: Home > Sport >

Held

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Held

Adrian Sutil, dessen beste Saisonplatzierung bisher Rang 16 war, hat es vom 18. Startplatz aus bis zehn Minuten vor Rennende tatsächlich geschafft, sein nicht gerade kleines Selbstvertrauen noch zu übertrumpfen. Mit einer cleveren Fahrweise und einer noch klügeren Strategie hielt es sich bis nach der zweiten Safety-Car-Phase auf Rang vier – in einem Force India! Dann machte ihm Weltmeister Kimi Raikkönen alles kaputt: „Dieses Rennen war ein großer Erfolg, aber das Ende so traurig. Ich kann nicht begreifen, dass so was in den letzten zehn Runden noch passiert - es ist wie ein Albtraum, den man nicht glaubt. Dass es ausgerechnet mir passiert, wenn ich einmal vorne dabei bin, ist unfassbar.“

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Under the sun: der neue boho-inspirierte Trend
jetzt entdecken bei BONITA
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017