Sie sind hier: Home > Sport >

Clown

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Clown

Kimi Räikkönen trifft am nicht rechtzeitig montierten Rad vor dem Start natürlich keine Schuld, aber die Luft für den Champion war nicht durch die Boxendruchfahrtstrafe raus. Reifenwechsel, Strategiewechsel, Flügelwechsel – der Kater bei klarem Wasser war nicht zu beheben. Dass er noch nach einem Bremsfehler ins Heck von Adrian Sutil krachte, war ebenso unüberlegt wie der Spruch danach: „Wenn ich’s hätte vermeiden könnte, wäre ich ihm nicht ins Heck gefahren.“ Wer auffährt, hat immer Schuld.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Bei Generalaudienz 
Dreijährige schnappt sich Papst-Kappe

Die Kleine schnappt sich die Kappe von Papst Franziskus. Video


Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal