Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

EM 1976: Dieter Müller

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

EM 1976: Dieter Müller

01.06.2008, 23:25 Uhr

Bis zu seinem 18. Lebensjahr trug er den Namen seines leiblichen Vaters - Kaster -, aber als Müller wurde Dieter Müller am 17. Juni 1976 im abendlichen Belgrad quasi weltberühmt. Unter dem Namen seines Stiefvaters, der den in Offenbach geformten und in Köln gereiften Stürmer adoptieren musste, legte der damals 22-Jährige ein Debüt im Nationalteam hin, das seinesgleichen sucht. In der 79. Minute des Halbfinals gegen Jugoslawien für Herbert Wimmer eingewechselt, rettete der heutige OFC-Präsident mit einem fulminanten Kopfball die Schön-Elf zunächst in die Verlängerung. Die entschied er dann mit seinen Toren zwei und drei in der 115. und 119. Minute ganz alleine.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal