Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Vierkampf um Olympische Spiele 2016 hat begonnen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympische Spiele  

Vierkampf um Olympische Spiele 2016 hat begonnen

04.06.2008, 22:10 Uhr | dpa

Chicagos Oberbürgermeister Richard Michael Daley (Foto: imago)Chicagos Oberbürgermeister Richard Michael Daley (Foto: imago) Aus dem Siebenkampf um die Vergabe der Olympischen Spiele 2016 ist ein Vierkampf geworden: Chicago, Madrid, Tokio und Rio de Janeiro wurden von der IOC-Exekutive in Athen als Bewerber in die Finalrunde geschickt, Doha, Prag und Baku/Aserbaidschan dagegen aussortiert. "Alle Bewerbungen waren von hoher Qualität. Dieses starke Feld zeigt, wie gesund die olympische Bewegung ist", erklärte IOC-Präsident Jacques Rogge. Am 2. Oktober 2009 wird die Vollversammlung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) in Kopenhagen den Sieger dieses Bewerbungsmarathons verkünden.

Geständnis Pettigrew will Goldmedaille nicht länger behalten

Iraks NOK suspendiert

Knapp zwei Monate vor der Eröffnungsfeier in Peking suspendierte das 15-köpfige Exekutivkomitee das irakische NOK. Iraks Regierung hatte das NOK des Landes aufgelöst, ein eigenes unter der Leitung des Sportministers eingesetzt und damit gegen die olympische Charta verstoßen.

"Chicago ist ein sehr gutes Produkt"

Die Erleichterung der vier erfolgreichen Kandidaten-Städte war unterdessen überall im feudalen Hilton Hotel zu spüren. "Die erste Hürde ist übersprungen. Von heute bis Oktober 2009 ist es ein Sprint", sagte Chicagos Bewerbungschef Patrick Ryan, der die Sommerspiele erstmals seit Atlanta 1996 wieder in die USA holen will, "Chicago ist ein sehr gutes Produkt."

Michael Jordan als Joker in der Hinterhand

Die Drei-Millionen-Stadt im US-Bundesstaat Illinois, mit dem mächtigen TV-Giganten NBC im Rücken, gilt als Favorit im Ringen der Kontinente Amerika, Europa und Asien. Sogar mit Basketball-Legende Michael Jordan als möglichem Joker im Werben um die Spiele haben Ryans Leute bereits Vorgespräche geführt.

Tokio hofft auf Spektakel wie 1964

Madrid versucht es nach dem dritten Platz bei der Abstimmung für die Spiele 2012 noch einmal. Rio, Ausrichter der Panamerikanischen Spiele 2007, wäre der erste südamerikanische Gastgeber, und Tokio hofft auf die zweite Olympia-Zusage nach dem Sommer-Spektakel 1964. Alle Städte werden im Frühjahr 2009 noch einmal von der IOC-Evaluierungs-Kommission besucht. Der Abschlussbericht der Experten soll den IOC-Mitgliedern als Vorlage für die finale Abstimmung dienen.

"Goldene Gelegenheim für ein modernes Madrid"

"Ein vereintes Japan ist euphorisch über diese historische Entscheidung", sagte Ichiro Kono, Boss der Bewerbung Tokios. Der Präsident von Rio 2016, Carlos Arthur Nuzman, jubelte mit einer riesigen Brasilien-Flagge. "Wir sind dabei. Ganz Brasilien ist stolz", so Nuzman. Und die Leiterin der Madrider Kandidatur, Mercedes Coghen, resümierte: "Die Spiele 2016 sind eine goldene Gelegenheit, ein modernes Madrid zu unterstützen."

Prag fehlen finanzielle Garantien

Die Bemühungen Dohas, die Spiele erstmals in ein Öl-Emirat zu bringen, scheiterten bereits am geplanten Datum. Wegen der Sommerhitze wollten die ambitionierten Katarer die Spiele erst im Oktober abhalten. Diese Ausnahmeregelung erlaubte das IOC nicht. Beim Streichkandidaten Baku wurde die mäßige Infrastruktur bemängelt, Prag fehlten finanzielle Garantien der Regierung und moralische Unterstützung der Bevölkerung.

München schielt auf Winterspiele 2018

Die technische Vorauswahl in der griechischen Hauptstadt wurde auch in München mit großem Interesse beobachtet. Die Isar-Metropole als Kandidat für die Winterspiele 2018 präsentierte in Athen den Olympia-Park auf einem Messestand. "Es freut mich, dass Madrid dabei ist. Das ist ein Zeichen, dass Qualität eine Rolle spielt", analysierte Münchens Olympia-Beauftragter Wilfried Spronk, "dass Qualität eine Rolle spielt, spornt uns an. Wir sind gewohnt, Qualität abzuliefern."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal