Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Niederlande - EM 2008:Van Basten mit zahlreichen Offensiv-Optionen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

EM 2008 - Niederlande  

Van Basten mit zahlreichen Offensiv-Optionen

06.06.2008, 15:56 Uhr | dpa

Spielen Huntelaar (li.) und Kujt (re.) von Beginn an? Van Basten (Mitte) muss es entscheiden. (Foto: imago)Spielen Huntelaar (li.) und Kujt (re.) von Beginn an? Van Basten (Mitte) muss es entscheiden. (Foto: imago) Vor dem kniffligen EM-Auftaktspiel gegen Weltmeister Italien spielt Marco van Basten "Stürmer-Roulette". Der niederländische Fußball-Nationaltrainer kann aus einem riesigen Reservoir an Offensivkräften mit internationalem Topniveau schöpfen. Nach der Abkehr vom traditionellen 4-3-3-System und der Umstellung auf das zuletzt erfolgreiche 4-2-3-1-Modell mit zwei defensiven Mittelfeldspielern sind bei den "Oranjes" nur noch vier Offensiv-Positionen zu vergeben. Dafür stehen dem ehemaligen Weltklassestürmer van Basten gleich acht Hochkaräter zur Auswahl. "Das ist ein Luxusproblem", sagte der 43-Jährige vor der Auftaktpartie in Bern.

Entwarnung Snejder bricht Geheimtraining ab
Nicht dabei Babel muss EM-Teilnahme absagen
Niederlande EM ohne Clarence Seedorf

Van Basten freut sich über die Auswahl

Die Liste der Profis mit Vorwärtsdrang ist so lang wie prominent. Wohl kein anderes Team bei der EM ist vorn so gut und ausgeglichen bestückt: Neben den Stoßstürmern Ruud van Nistelrooy, Klaas-Jan Huntelaar und Jan Vennegoor of Hesselink kämpfen die Real-Profis Arjen Robben und Wesley Sneijder sowie Robin van Persie, Dirk Kuyt und nicht zuletzt HSV-Regisseur Rafael van der Vaart um einen Platz in der Startelf. Van Basten muss nicht überlegen, wen er aufstellt, sondern auf wen er verzichtet. "Trotzdem bin ich froh, dass ich diese Auswahl habe", freut er sich über die Qual der Wahl.

Top-Themen Die EM 2008 von A bis Z
Die EM 2008 Tippspiel und Spielplan

Boulahrouz ersetzt verletzten Babel

Dennoch war van Basten wohl gar nicht so traurig, als sich der bereits nominierte Stürmer Ryan Babel verletzte. Ihn ersetzte der Bondscoach nicht durch einen weiteren Angreifer, sondern durch den kurz zuvor aus dem vorläufigen Aufgebot gestrichenen Abwehrspieler Khalid Boulahrouz. "Boulahrouz ist vielseitig, kann in der Defensive mehrere Positionen spielen", betonte van Basten.

Porträt Infos zum niederländischen Team
Aufstellung Die Top-Elf Hollands
Hollands Kader Von Babel bis van der Vaart

Keine Probleme im Vorwärtsgang

Zur Erleichterung vieler Fußball-Experten in Holland ist nun für etwas mehr Ausgewogenheit im Kader gesorgt. Gleichwohl warnt der neue Trainer von Red Bull Salzburg, Co Adriaanse: "In der Offensive haben wir echte Topleute, aber es sind fast schon zu viele. Das kann auch zum Problem werden." Der 60-Jährige sieht die Achillesferse der "Elftal" in der nicht so stark besetzten Defensive. "Solange Holland in Ballbesitz ist und nach vorn spielen kann, ist es kein Problem. Wir haben auch gute Verteidiger, aber nicht die internationalen Topspieler, die wir im offensiven Mittelfeld und im Sturm haben."

Robben und Snejder sollen wirbeln

Ähnlich sieht es van Nistelrooy. "Unsere große Qualität haben wir im Angriff, ganz klar", sagte der 31-Jährige, der zum Auftakt gegen Italien wohl als einzige Spitze agiert. Dahinter sollen van der Vaart (zentral) sowie die rochierenden Flügelzangen Robben und Sneijder für Verwirrung in der durch den Ausfall von Fabio Cannavaro geschwächten italienischen Abwehr sorgen. Robben und Sneijder übten beim öffentlichen Training vor 3500 Fans im Stade Olympique von Lausanne am Donnerstagabend wegen leichter Blessuren zwar nur individuell, doch ihrem Einsatz gegen den Weltmeister steht laut Team-Sprecher Kees Jansma nichts im Wege. «Das ist überhaupt kein Problem.»

Van Nistelrooy mahnt zur Vorsicht

Nicht nur im Auftaktspiel der Gruppe C gegen Luca Toni und Co. liegt der Schlüssel zum Erfolg laut van Nistelrooy in der richtigen Balance zwischen Defensive und Offensive. "Wir dürfen nicht die Abwehr vergessen. Das würde gegen Italien und Frankreich ganz schnell bestraft werden", so Oranjes Sturmführer im "Welt"-Interview.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal