Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Deutschland kommt weiter, wenn ...

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

EM 2008 - Gruppe B  

Deutschland kommt weiter, wenn ...

13.06.2008, 11:25 Uhr

Die deutschen Fans hoffen, nach Abschluss der Vorrunde das Weiterkommen ihres Teams bejubeln zu dürfen. (Foto: imago)Die deutschen Fans hoffen, nach Abschluss der Vorrunde das Weiterkommen ihres Teams bejubeln zu dürfen. (Foto: imago) Den Rechenschieber kann Bundestrainer Joachim Löw in der Schublade lassen. Dank des späten Ausgleichs der Österreicher gegen Polen ist die Ausgangslage für die DFB-Elf vor dem Abschlussspieltag in der Gruppe B klar. Mit einem Sieg oder einem Unentschieden gegen Österreich zieht Deutschland als Gruppenzweiter ins Viertelfinale ein. Bei einer Niederlage wäre das Turnier für die Löw-Truppe hingegen definitiv beendet. Ob dann allerdings Österreich oder Polen in die nächste Runde einzieht, entscheidet sich erst auf Grund der Ergebnisse der beiden Abschlussbegegnungen.

Analyse Der Rückfall der DFB-Elf in den Rumpelfußball
Gruppe B DFB-Elf enttäuscht gegen Kroatien
Gruppe B Österreich darf weiter hoffen

Keine Entscheidung durch den direkten Vergleich

Da Österreich im Falle eines Dreiers gegen Deutschland vier Punkte auf dem Konto hat, müssten die Polen ihrerseits gegen Kroatien gewinnen. Im direkten Vergleich haben sich die beiden Teams 1:1 getrennt, so dass dieses erste Kriterium im Falle von Punktgleichheit wegfällt. Damit käme es auf die Tordifferenz nach allen Gruppenspielen an. Hier haben die Österreicher (minus eins/Polen minus zwei) derzeit die Nase leicht vorne. Können die Polen hier gleichziehen, käme es auf die Anzahl der erzielten Tore in den Gruppenspielen an. Bisher haben beide Teams einen Treffer vorzuweisen.

Die EM 2008 Tippspiel und Spielplan
Top-Themen Die EM2008 von A bis Z

Polen beim UEFA-Koeffizienten vorne

Sollten beide Mannschaften nach den drei Vorrundenpartien punkt- und torgleich dastehen, sind die Polen weiter. Sie haben den deutlich besseren Koeffizienten aus den Qualifikationsspielen zur WM 2006 und zur EM 2008 vorzuweisen (2,167:1,5). Einen nicht geringen Anteil haben daran zwei Partien, die am 9. Oktober 2004 und am 3. September 2005 ausgetragen wurden. Denn in der Qualifikation für die WM 2006 spielten Polen und Österreich gemeinsam in der Gruppe 6. Die Polen gewannen beide Begegnungen, fuhren nach Deutschland und könnten Jahre später noch einmal davon profitieren.

Weitere EM-Themen

Reisen So wohnen die EM-Teams
Lifestyle
Miss EM 2008
Unterhaltung Wer ist der beste EM-Reporter?
Softwareload Der Spielplan für Outlook
Spiele

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal