Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Ausschreitungen - EM 2008: Hundert Festnahmen nach Hollands Gala

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

EM 2008 - Ausschreitungen  

Hundert Festnahmen nach Hollands Gala

14.06.2008, 12:56 Uhr | sid, dpa

Schlägereien und Festnahmen in Bern und Zürich (Foto: imago)Schlägereien und Festnahmen in Bern und Zürich (Foto: imago) Rund 100 Festnahmen gab es in Bern im Anschluss an das 4:1 zwischen den Niederlanden und Frankreich. Das erklärte die Kantonspolizei Bern, die aber dennoch ein positives Fazit zog. In Relation zur Gesamtzahl von 150.000 Fans, mehr als die Schweizer Hauptstadt Einwohner hat, sei diese Zahl "verschwindend klein", heißt es in einer Pressemitteilung.158 Menschen mussten nach Angaben eines Polizeisprechers ärztlich versorgt werden.

Fotos Die besten Bilder der Partie Holland gegen Frankreich
Porträt Infos zum niederländischen Team
Porträt Infos zum französischen Team

Ereignisreichste Nacht der EM

Gründe dafür waren unter anderem Schnittverletzungen oder überhöhter Alkohol- und Drogenkonsum. Die Polizei hatte nach eigenen Angaben die Situation immer wieder beruhigen müssen. Die Festnahmen erfolgten aufgrund von Schlägereien, Sachbeschädigungen, Abbrennen von Feuerwerkskörpern sowie Taschen- und Ladendiebstählen. Die große Holländer-Party hatte schon vor dem Spiel begonnen. Zu tausenden waren sie nach Bern gekommen. Diejenigen, die eine Eintrittskarte ins Stadion hatten wurden im nun schon traditionellen Umzug Richtung Stade de Suisse von Sicherheitskräften begleitet. Man sah Orange, so weit das Auge reichte.

EM-Gipfel Video Sportkolleg Niederlande
Auftaktsieg Holland entzaubert Italien
Hollands Kader Von Babel bis van der Vaart

Schlägereien und Festnahmen auch in Zürich

In Zürich wurden nach dem 1:1 von Weltmeister Italien im zweiten EM-Gruppenspiel gegen Rumänien sechs Italiener festgenommen. Fünf von ihnen randalierten in der Nähe des Stadion Letzigrund, ohne jemanden zu verletzen. Ein weiterer Italiener schlug einen Mitarbeiter einer privaten Sicherheitsfirma krankenhausreif und wurde noch an Ort und Stelle festgenommen. Ansonsten vermeldete die Polizei Zürich keine besonderen Zwischenfälle. 'Vor und während des Fußballspiels blieb es rund um das ausverkaufte Letzigrundstadion ruhig. Der Abmarsch der Fans nach dem Spiel verlief ebenfalls geordnet und friedlich', hieß es.

Gruppe C Schlechte Aussichten für Italien
Fotos Die besten Bilder der Partie Italien gegen Rumänien
Porträt Infos zum italienischen Team
Porträt Infos zum rumänischen Team

Weitere EM-Themen

Reisen So wohnen die EM-Teams
Lifestyle
Miss EM 2008
Softwareload Der Spielplan für Outlook
Spiele
EM-Songs Von Shaggy bis Stürmer

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal