Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

GP von Frankreich: Ferrari feiert dritten Doppelsieg der Saison

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

GP von Frankreich - Rennen  

Ferrari feiert dritten Doppelsieg der Saison

22.06.2008, 17:40 Uhr | dpa

Felipe Massa gewinnt den Großen Preis von Frankreich. (Foto: AFP)Felipe Massa gewinnt den Großen Preis von Frankreich. (Foto: AFP) Ferrari hat sich beim Großen Preis von Frankreich eindrucksvoll zurückgemeldet: Mit ihrem dritten Doppelerfolg in diesem Jahr durch Felipe Massa und Kimi Räikkönen hat die Scuderia in Magny-Cours die Konkurrenz von McLaren-Mercedes und BMW-Sauber in die Schranken gewiesen. Bei seinem dritten Saisonsieg profitierte der Brasilianer Massa aber vom Pech des Weltmeisters Räikkönen, der wegen eines defekten Auspuffs seine Führung verlor, aber den zweiten Platz retten konnte. Massa raste mit seinem achten Grand-Prix-Erfolg an die WM-Spitze.

Zum Nachlesen Das Rennen im t-online.de-Live-Ticker

Fotos, Fotos, Fotos Die besten Bilder vom Wochenende in Magny-Cours

Keine Punkte für Hamilton

Der Italiener Jarno Trulli schaffte als Dritter das beste Saisonergebnis für Toyota. Hinter dem starken Heikki Kovalainen im McLaren-Mercedes kam Montreal-Gewinner Robert Kubica im BMW-Sauber auf Rang fünf, der damit seine WM-Führung verlor. Nach einer Strafenserie blieb Vizeweltmeister Lewis Hamilton im zweiten Silberpfeil als Zehnter zum zweiten Mal hintereinander erneut ohne Punkte und fiel in der WM-Wertung auf Platz vier zurück.

Wechselgerücht Fährt Vettel bald für Red Bull?
Hoffnungsschimmer Millionenschwerer Ausbau soll Magny-Cours retten

Video

Glock als Elfter bester Deutscher

Für die deutschen Fahrer lief das Rennen in der Bourgogne enttäuschend. Zum zweiten Mal nach dem Rennen in Barcelona schaffte keiner der fünf schwarz-rot-goldenen Piloten die Fahrt in die Punkte. Bester war noch Timo Glock im Toyota als Elfter, Sebastian Vettel wurde im Toro Rosso 12., Nick Heidfeld im BMW-Sauber 13. Nico Rosberg, der wegen des Boxen-Vorfalls beim Großen Preis von Kanada zehn Startplätze nach hinten versetzt wurde, kam im Williams nicht über Rang 16 hinaus. Adrian Sutil erreichte im Force India als 19. immerhin das Ziel.

Ergebnis Das Rennen in Magny-Cours
Ergebnis Das Qualifying

Hamilton kassiert Durchfahrtstrafe

Der große Verlierer war aber Hamilton: Der Vize-Weltmeister war wegen seines Auffahrunfalls in der Boxengasse in Montreal für den Frankreich-Grand-Prix um zehn Startplätze strafversetzt worden. Nach einem Überholmanöver gegen Toro-Rosso-Pilot Sebastian Vettel wurde er von den Rennkommissaren mit einer Durchfahrtstrafe belegt, weil er angeblich sich einen unerlaubten Vorteil verschafft hatte. Damit war für den 23-Jährigen das Rennen so gut wie erledigt. Sein Teamkollege Kovalainen, der wegen Behinderung in der Qualifikation fünf Startplätze verloren hatte, sorgte mit seinem vierten Platz zumindest für ein kleines Erfolgserlebnis.

Ergebnis Drittes freies Training
Ergebnis Zweites freies Training
Ergebnis Erstes freies Training

Konstrukteurswertung: Ferrari baut Vorsprung aus

Dem Ferrari-Duo konnte aber niemand folgen - trotz der technischen Probleme bei Räikkönen. Nach 70 Runden auf dem 4,411 Kilometer langen Circuit Nevers und 308,586 Kilometer gewann Massa in 1:31:50,245 Stunden. Räikkönen kam 17,984 Sekunden später ins Ziel. In der Fahrerwertung liegt nach acht Rennen nunmehr Massa mit 48 Punkten vor Kubica (46 Punkte) und Räikkönen (43). Hamilton (38) ist Vierter vor Heidfeld (28). Bei den Konstrukteuren baute Ferrari mit 91 Zählern seine Führung vor BMW-Sauber (74) und McLaren-Mercedes (58) aus.

Räikkönens Pech ist Massa Glück

Zu Beginn des Rennens hatten Räikkönen, der die 200. Pole Position für Ferrari geholte hatte, und Massa ihre Startplätze genutzt und zogen der Konkurrenz davon. Hamilton kämpfte sich von Startplatz 13 bis zur sechsten Runde auf Rang neun vor, blieb dann aber lange hinter Renault-Pilot Nelson Piquet jr. hängen. Nach der Durchfahrtstrafe in der 16. und dem Boxenstopp in der 20. Runde fand er sich auf Rang 18 wieder. Fast unbemerkt fuhr Vettel von Platz 12 bis zu seinem Boxenstopp in der 30. Runde auf Rang vier vor. Als alle damit rechneten, dass Räikkönen nicht mehr zu stoppen wäre, brach am Ferrari des Finnen der Auspuff. Mitte des Rennens wurde Räikkönen immer langsamer, Massa kam heran und überholte ihn in der 39. Runde. Für den Brasilianer war der Weg frei. Räikkönen schaffte es immerhin, seinen kaputten Wagen noch ins Ziel zu bringen.

Archiv Videos zur Formel-1-Saison 2008

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal