Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Arschawin ist Russlands EM-Trumpf - EM 2008

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Russland  

Arschawin ist Russlands EM-Trumpf

23.06.2008, 13:44 Uhr | dpa

Andrej Arschawin (Foto: imago)Andrej Arschawin (Foto: imago) So schmächtig der Chef-Animateur der russischen Fußball-Künstler ist, so unwiderstehlich ist er auch: Andrej Arschawin ist mit nur 1,72 Metern Körpergröße einer der kleinsten Spieler der EURO, doch der Angreifer von UEFA-Pokalsieger Zenit St. Petersburg ist Russlands größter Trumpf im Kampf um den zweiten EM-Titel nach 1960. Dabei hat der außerhalb des Spielfelds eher schüchterne Kicker erst zwei Turnier-Partien bestritten. "Er ist der Mann, der den Unterschied ausmachen und die entscheidenden Tore erzielen kann", lobt Russlands Coach Guus Hiddink. Sein Sturm-Ass deutete beim 2:0 gegen Schweden sein Potenzial an, war beim 3:1 über die Niederlande bester Mann auf dem Platz und setzte mit einem Supertor den fulminanten Schlusspunkt unter die russische Fußball-Show.

Spielbericht Russland entzaubert die Niederlande
Fotos Die besten Bilder aus der Partie Niederlande gegen Russland

Ausländische Spitzenklubs zeigen Interesse

Seit der F-Jugend kickt der 27-Jährige mit dem Bubi-Gesicht schon bei Zenit St. Petersburg. In der Heimat ist er längst ein Star, und mit seiner Begabung zum Hauptdarsteller hat Ballzauberer Arschawin inzwischen unter anderem auch das Interesse des FC Arsenal und des FC Barcelona geweckt. 20 Millionen Euro soll er kosten, obwohl er noch kein einziges Champions-League-Spiel auf dem Konto hat. Besonders wechselwillig ist der bodenständige Kreativspieler bei einem kolportierten Jahressalär von 2,5 Millionen Euro nicht. Die Aussicht, zwei Wochen nach EM-Ende in der russischen Liga vor 2000 Zuschauern in Wladiwostock zu spielen, klingt allerdings für den Hochbegabten auch nicht allzu verlockend.

Porträt Infos zum russischen Team
Russlands Kader Von Akinfeew bis Zyryanow
EM-Gipfel Video: Sportkolleg Russland

Sturmpartner Pogrebnjak verletzt

Dabei hatte es zunächst gar nicht danach ausgesehen, dass für den diplomierten Modedesigner die EURO 2008 zu einem großen Turnier werden könnte. Wegen einer Sperre hatte Arschawin die ersten beiden Spiele verpasst. Grund: Im letzten EM-Qualifikationsspiel gegen Andorra (1:0) hatte er sich zu einer Tätlichkeit hinreißen lassen und dafür die Rote Karte gesehen. Als dann auch noch Pawel Pogrebnjak, sein kongenialer Sturmpartner in St. Petersburg, wenige Tage vor dem EM-Start wegen einer Verletzung passen musste, stand Hiddink zu Turnierbeginn praktisch ohne Angriff da. Das 1:4 gegen Spanien bestätigte die Befürchtungen, auch beim 1:0 gegen Otto Rehhagels Griechen lief im Spiel nach vorne noch nicht allzu viel zusammen.

Hobby? "Tore kreieren"

Doch dann kam Arschawin, der im Trainingscamp in Leogang mit unbändigem Eifer auf sein Comeback hingearbeitet hatte. "Obwohl ihm die Matchpraxis fehlte, haben wir schon gegen Schweden gesehen, dass er weiß, wie man eine Verteidigung ausspielt. Er ist von der Natur mit unglaublichem Talent gesegnet worden", bescheinigte Hiddink seinem Musterschüler, der selbst das Rampenlicht scheut. "Mein Hobby ist es, Tore zu kreieren, egal ob ich sie selbst mache oder auflege", lautet das Motto Arschawins, der am 17. Mai 2002 beim 1:1 gegen Weißrussland sein Debüt in der Sbornaja gegeben hatte.

Fotos, Fotos, Fotos Die schönsten Bilder der EM

HSV entgeht ein Schnäppchen

Fast wäre Russlands Fußballer des Jahres sogar in der Bundesliga gelandet. Nach Informationen der "Hamburger Morgenpost" soll er 2002 dem Hamburger SV angeboten worden sein, doch die damals geforderte Transfersumme von 500.000 Euro sei dem HSV zu hoch gewesen.

Weitere EM-Themen

Reisen So wohnen die EM-Teams
Lifestyle
Miss EM 2008
Softwareload Der Spielplan für Outlook
Spiele
EM-Songs

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal