Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

DFB-Team: Wissenschaftliche Vorbereitung aufs Halbfinale der EM

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Deutschland  

Wissenschaftliche Vorbereitung aufs Halbfinale

23.06.2008, 18:10 Uhr | t-online.de

Aus Tenero berichtet Patrick Brandenburg

"Seminarleiter" Löw während des Unterrichts. (Foto: imago)"Seminarleiter" Löw während des Unterrichts. (Foto: imago) Leistungsdiagnostik, Hightech-Bälle, Computer-Kameras - immer weiter dringt die Wissenschaft in den früheren Arbeitersport Fußball vor. Jetzt hat auch die Systemtheorie das kickende Personal erreicht.

Mit Niklas Luhmann, dem prominentesten Verfechter der soziologischen Systemtheorie, hat die nationale Frage ob 4-5-1 oder 4-4-2 zwar nur bedingt zu tun, auch wenn "selbstreferenzielle Prozesse der Kommunikation“ sogar bei Schweini, Poldi und Co. ablaufen. Aber das Hauptseminar "Aufstellungsvarianten im Fußball des 21. Jahrhunderts“ im provisorisch hergerichteten Hörsaal 1 der deutschen Nationalmannschaft in Tenero ist dieser Tage überfüllt wie eine Einführungsveranstaltung für Erstsemestler.

Kritik Mario Gomez wehrt sich
Porträt Infos zum Team der Türkei
Porträt Infos zum deutschen Team

Am System festhalten

"Im Moment ist es für uns das Beste, weiter so zu spielen. Ich denke, wir bleiben bei diesem System“, sagte SpielerInnen-Sprecher Michael Ballack vor dem Halbfinalduell mit der Türkei im Fachorgan "kicker“ und äußerte stellvertretend für die Kommilitonen: "Die Mannschaft hat das gebraucht.“ Miroslav Klose, Vorsitzender des Allgemeinen Stürmer Ausschusses AStA, unterstützt diese These. "Man hat gesehen, dass wir uns wohl fühlen in diesem System.“ Schließlich war Kloses Knoten in der erfolgreichen Testreihe gegen Portugal endlich geplatzt. Ob Lukas Podolski bereits einen Freundeskreis "Mittelfeldspieler mit Migrationshintergrund“ bei StudiVZ angemeldet hat, ist allerdings nicht bekannt.

Wie bei der WM 2006 Freudentaumel auf den Fan-Meilen
EM-Gipfel-Video Deutschland im Halbfinale - Deutsche Fans jubeln!
Video Autokorsoland Deutschland

Löw jongliert mit einigen Variablen

Seminarleiter Joachim Löw lässt die weitere Ausgestaltung der Exkursion in die alpine Flora und Fauna offen. Auch eine Renaissance des Doppelsturms ist denkbar, er will es von den Probanden seiner nächsten Versuchsreihe abhängig machen "Diese Überlegung gibt es. Wir werden uns noch ein klareres Bild über die Türken verschaffen müssen.“ Die Zahl der Variablen sei noch groß, aber im Prinzip kein Problem: "Ob nun eine, zwei oder sogar drei Spitzen - unabhängig vom System müssen wir Lösungen finden, wie wir die gegnerische Abwehr überwinden können. Wir müssen defensiv gut stehen und offensiv variabel sein wie gegen Portugal.“

Der deutsche Kader zum Durchklicken Von Adler bis Klose
Der Kader der Türkei Von Altintop bis Zengin
Aufstellung Die Top-Elf der Türkei

Löw bezieht Team mit ein

Seine Schüler will der Lehrkörper bei der Vorbereitung für die Zwischenprüfung in die Entscheidung einbinden - der Muff von tausend Jahren herrscht längst nicht mehr unter den DFB-Talaren: "Ich wäre grundsätzlich schlecht beraten, würde ich nicht mit der Mannschaft über taktische Fragen sprechen. Natürlich versuche ich die Spieler zu überzeugen.“ Entscheidend sei die Kombination von Theorie und Praxis schon beim Pauken: "Man darf nicht nur drüber sprechen, man muss es vorher auf dem Platz auch umsetzen.“

Video Lehmann und andere Superstars
Die EM 2008 Tippspiel und Spielplan
Top-Themen Die EM2008 von A bis Z

Mit ein, zwei oder drei Stürmern

Immerhin so viel lässt Deutschlands oberster Fußball-Lehrer durchblicken: Die Partie in Basels St.-Jakob-Park erfordere gegenüber dem starken Viertelfinale eine angepasste Versuchsanordnung. "Die Türken geben ein anderes Bild ab“, so Löw. „Sie sind noch kreativer und nicht so positionsbezogen.“ Die Studiengruppe von Fußball-Professor Fatih Terim dürfte vor allem massiert in der Abwehr und im defensiven Mittelfeld auftreten, was eher für die Variante mit mehreren Stürmern auf deutscher Seite spricht. In jedem Fall will Löw fürs Examen die "eigenen Stärken hervorheben“ und nicht so sehr auf den Gegner schauen. Diese Theorie hat beim DFB-Team schon länger System.

Weitere EM-Themen

Die EM 2008 Kostenloses Tippspiel und EM-Spielplan
Reisen So wohnen die EM-Teams
Lifestyle
Miss EM 2008
Softwareload Der Spielplan für Outlook
Spiele
EM-Songs

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal