Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Kinzl startet mit Tagessieg in Kieler Woche

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Segeln  

Kinzl startet mit Tagessieg in Kieler Woche

12.02.2010, 22:59 Uhr | dpa

Romy Kinzl auf ihrem Surfbrett (Foto: imago)Romy Kinzl auf ihrem Surfbrett (Foto: imago) Die Surferin Romy Kinzl ist mit einem Tagessieg und einem dritten Platz hervorragend in die Kieler Woche gestartet und hofft auf ein Last-Minute-Ticket für Peking. Bei traumhaften Wetterbedingungen zum Auftakt der olympischen Klassen setzte die Berlinerin ein Ausrufezeichen mit dem zweiten Gesamtrang. "Ich werde bis zum letzten Nominierungstermin am 15. Juli abwarten, auch wenn es kein entspanntes Warten ist", sagte Kinzl, "ein gutes Ergebnis hier würde meine Form sicher untermauern". Die Olympia-Wackelkandidatin hat nur einmal statt zweimal die Olympia-Norm erfüllt und hofft auf eine Härtefall-Regelung.

Kinzl: "Das Feld in Kiel ist klein, aber fein"

"Wir haben den Platz beim Welt-Seglerverband ISAAF anmelden müssen, auch wenn wir noch gar nicht wissen, ob der Deutsche Olympische Sportbund positiv entscheidet", sagte Hans Sendes, der Sportdirektor des Deutschen Segler-Verbandes (DSV). "Das Feld in Kiel ist klein, aber fein", sagte Kinzl, die mit einem Kieler-Woche-Sieg sicher auf sich aufmerksam machen würde. Mit vier Punkten liegt sie nur einen Zähler hinter der führenden Polin Zofia Klepacka.

Niemann liegt gut im Rennen

Für Laser Radial-Steuerfrau Petra Niemann, die ihren dritten Olympia-Start vor Augen hat, sind die Kieler Regatten ein Kräftemessen und Generalprobe für Qingdao. Niemann liegt als Gesamtsiebte mit einem dritten und einem achten Wettfahrt-Platz gut im Rennen. "Unser Feld ist richtig stark, zudem hatten wir mit vielen Drehern zu kämpfen", erzählte Niemann.

Kollision mit Konkurrenzboot vermieden

Gerade noch vermeiden konnten die 49er-Brüder Jan-Peter und Hannes Peckolt eine Kollision mit einem Konkurrenzboot. "Es war ein spannender Tag mit einigen Fast-Zusammenstößen, aber irgendwie haben wir uns immer gerettet", sagte Hannes Peckolt, der mit seinem Zwillingsbruder nach drei Regatten Neunter ist.

Tornados werden nach Peking gestrichen

Die Tornado-Asse Johannes Polgar/Florian Spalteholz gehen nach dem Ausfall der Disziplin in Kiel getrennte Wege. Polgar versucht sich erstmals im Starboot und liegt nach zwei Rennen an sechster Position (12 Punkte). Es führt Olympia-Favorit Robert Scheidt aus Brasilien (2). "Das ist beeindruckend, dass meine Premiere so gut geklappt hat", sagte Polgar, der sich auch vorstellen kann, die Disziplin in Zukunft zu segeln. Die Tornados werden nach Peking aus dem olympischen Programm gestrichen. Spalteholz wagte einen Ausflug zum Surfen, wo er allerdings als 57. keine Chancen auf eine gute Platzierung hat.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Gartengeräte: Tolle Helfer für den grünen Daumen
OTTO.de.
Shopping
Fresh Spirit – nur für kurze Zeit versandkostenfrei bestellen
bei BONITA
Shopping
iPhone 7 für 1,- €* im Tarif MagentaMobil L mit Handy
bei der Telekom
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017