Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Die Deutschen sind die besseren Türken

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

EM 2008 - Halbfinale  

Die Deutschen sind die besseren Türken

26.06.2008, 10:09 Uhr | t-online.de

Aus Basel berichtet Patrick Brandenburg

Grenzenloser Jubel über den Finaleinzug: Lukas Podolski (v.li.), David Odonkor und Per Mertesacker (Foto: dpa)Grenzenloser Jubel über den Finaleinzug: Lukas Podolski (v.li.), David Odonkor und Per Mertesacker (Foto: dpa) Aufgalopp, Debakel, Arbeitssieg, Gala: Schon vor dem glücklich gewonnenen Halbfinale im Baseler St. Jakob-Park hatte die deutsche Nationalmannschaft eine ordentliche Bandbreite an Spielformen im EM-Repertoire. Mit dem knappen 3:2 über die bärenstarken Türken ist nun auch die Lücke Last-Minute-Krimi geschlossen.

Ausgerechnet gegen die bisherigen Endspurt-Europameister setzte sich die wankende DFB-Elf mit einer unverhofften Energieleistung auf den letzten Metern Richtung Finale durch. "Nicht nachlassen - diese Mentalität hat uns heute den Sieg gebracht", so Bundestrainer Joachim Löw. Die Deutschen waren einfach die besseren Türken.

Kommentar Grausame Effektivität
Spielbericht Deutschland schlägt die Türkei
Einzelkritik So waren Jogis Jungs gegen die Türkei drauf

Live-Ticker zum Nachlesen Deutschland - Türkei
Fotos Die schönsten Bilder des Spiels aus dem St. Jakob-Park
Pressestimmen "Türkei bekam ihre Medizin zu kosten"

Passende Antwort in der letzten Minute

Drei Mal war es dem Team von Trainer Fatih Terim zuvor im Turnier gelungen, Partien nach teilweise dramatischem Rückstand zu drehen. Auch gegen die Deutschen sah es aufgrund des starken Spiels und des späten Ausgleichs vier Minuten vor Ende der regulären Spielzeit nach Vorteil Türkei aus. "In der Verlängerung hätten wir noch einmal viel Druck erzeugen können", sagte Imperator Terim unwidersprochen. Doch stattdessen fiel der DFB-Elf in Person von Passgeber Thomas Hitzlsperger und Torschütze Philipp Lahm in der 90. Minute doch noch eine Antwort ein. "Nach dem 2:2 haben wir die Moral gehabt, noch nach vorne zu spielen", lobte der Bundestrainer den Willen seiner Jungs. "Beim dritten Tor hatte ich dann das Gefühl, dass die Türken nicht mehr zurückschlagen können."

Video: Jens for Fans Tanz auf dem Vulkan
Vom Flop zum Held Lahms Achterbahnfahrt
EM-Trainerkarussell Terim kündigt Rücktritt an

EM-Fotos Die schönsten Bilder

Deutsche Mannschaft zeigt starke Moral

Die Moral in der heiß umkämpften Schlussphase war aber auch so ziemlich das einzig Lobenswerte am deutschen Spiel. Gegen eine aufgrund von Verletzungen und Sperren auf sieben Schlüsselpositionen geschwächte türkische Mannschaft fanden Michael Ballack und seine Nebenleute lange überhaupt kein Rezept. Die wie um ihr Leben rennenden Roten ließen die Deutschen überhaupt nicht ins Spiel kommen. Sie suchten mutig ihr Glück im Angriff und hätten in der ersten Hälfte sehr viel mehr Tore als nur das eine durch Ugur Boral erzielen müssen, der eine der vielen Konfusionen in der DFB-Hintermannschaft zum 1:0 nach 22 Minuten ausnutzte. "Siebzig Millionen Herzen waren bei den Spielern auf dem Feld", sagte Terim später gewohnt blumig und hatte wohl irgendwie Recht.

Ausschreitungen Festnahmen in Sachsen und Hannover
Historie EM-Finals mit Deutschland

Per Mertesacker mit schwacher Leistung

Selten in diesem Turnier war die deutsche Mannschaft spielerisch weiter von der Finalform entfernt. Selbst bei der bösen Pleite gegen die Kroaten lief es phasenweise runder. Bei Kazim Kazims Lattentreffer (14.) und der anschließenden Großchance durch Semih Sentürk hatte Deutschland schlicht Dusel; bei Altintops Freistoß (31.) sah Jens Lehmann schlecht aus. Und bei unzähligen weiteren Angriffen in der ersten Hälfte ging die deutsche Abwehr im türkischen Wirbelsturm unter. Allen voran Per Mertesacker, der das schlechtestes Länderspiel seiner Karriere machte und nicht einmal im Luftkampf gegen die einen Kopf kleineren Gegner bestand.

Porträt Infos zum deutschen Team
Deutschlands Kader Von Adler bis Westermann

Löw: "Heute hat die Effizienz gezählt"

"Die Türken sind gut, wenn man sie lässt. Wir haben uns am Anfang mit Ballverlusten selbst aus dem Rhythmus gebracht", gab der Bundestrainer indirekt eigene Versäumnisse im Spielaufbau zu, hielt aber die Bilanz dagegen: "Heute hat die Effizienz gezählt." Das kann man nur unterstreichen: In der 17. Minute musste Torhüter Rüstü bei einem harmlosen Distanzschuss von Hitzlsperger zum ersten Mal eingreifen. Bestenfalls zwei ernstzunehmende Chancen hatte die von Kapitän Ballack nie in den Griff bekommene Offensive im ersten Durchgang. Eine davon saß beim schönen Konter über Podolski, den Bastian Schweinsteiger sicher zum 1:1 (26.) verwertete.

Porträt Infos zum Team der Türkei
Der Kader der Türkei Von Altintop bis Zengin

Fans wollen die Mannschaf kämpfen sehen

Im zweiten Durchgang war das Bild nicht viel anders. "Wir wollen euch kämpfen sehen", maulten die deutschen Fans bereits nach gut einer Stunde - für die erneut nur mit einer nominellen Spitze auftretende deutsche Mannschaft waren keine neuen Tormöglichkeiten hinzu gekommen. Dagegen ließen die vom superstarken Hamit Altintop angetriebenen Türken den Ball teilweise über 25, 30 Stationen ohne Gegenwehr bis zum Strafraum kreisen. Fast neidisch schauten die DFB-Kicker sogar auf den Stadionordner, der in der Schlussphase einen Flitzer mit gekonntem Bodycheck zu Boden streckte.

Video Lehmann und andere Superstars

EM-Titel ist das Ziel

Es bedurfte eines Fehlgriffs von Rüstü, um sich über das vermeintliche Siegtor von Klose zum 2:1 in der 79. Minute zu freuen. Zu früh - denn erneut in diesem Turnier schlugen die Türken durch Semih (86.) zurück, bevor sie in Philipp Lahm den wahren Last-Minute-Meister fanden. Glück hin oder her - natürlich feierte die deutsche Mannschaft den Finaleinzug, den Sieg in diesem "Wahnsinnsfight", so der Bundestrainer, ausgelassen. Ihre Lehren wird sie trotzdem ziehen, denn ein schlichtes "Hauptsache weiter" passt einfach nicht zum Charakter dieses Teams und ihres Trainers. Am Sonntag in Wien soll gegen Russland oder Spanien vielmehr das Repertoire komplettiert werden: mit einem Sieg völlig ohne Makel und Fragezeichen.

Weitere EM-Themen

Die EM 2008 Kostenloses Tippspiel und EM-Spielplan
Reisen So wohnen die EM-Teams
Lifestyle
Miss EM 2008
Softwareload Der Spielplan für Outlook
Spiele
EM-Songs
Abseits-Trainer

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal