Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Reckermann/Urbatzka sammeln Weltranglistenpunkte

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Beachvolleyball  

Reckermann/Urbatzka sammeln Weltranglistenpunkte

12.02.2010, 22:37 Uhr | dpa

Reckermann (re.) und Urbatzka (Foto: imago)Reckermann (re.) und Urbatzka (Foto: imago) Die deutschen Beachvolleyballer haben auch ohne Turniersieg mit den Plätzen zwei und drei beim Grand Slam im norwegischen Stavanger Medaillenhoffnungen für die Olympischen Spiele in Peking geschürt. Das Duo Jonas Reckermann/Mischa Urbatzka verpasste im Finale gegen die Weltmeister Todd Rogers/Phil Dalhausser (USA) zwar den ersten gemeinsamen Sieg, doch konnten sie neben 29.500 Dollar Preisgeld vor allem 720 Weltranglistenpunkte für die Peking-Qualifikation hinzugewinnen.

Damit rücken Reckermann/Urbatzka auf 410 Zähler an die Zweiten David Klemperer/Eric Koreng (Hildesheim/Essen/4080) ran, die sich mit Rang neun begnügen mussten.



Brink/Dieckmann im deutschen Duell unterlegen

Julius Brink (re.) und Christoph Dieckmann starten erfolgreich. (Foto: imago)Julius Brink (re.) und Christoph Dieckmann starten erfolgreich. (Foto: imago) Die Spitzenreiter und Barcelona-Sieger Julius Brink/Christoph Dieckmann (Berlin/4480) haben ihre Führung drei Turniere vor Ende des Qualifikationszeitraums am 20. Juli um 220 Zähler aufgestockt. Die an zwei gesetzten Berliner belegten in der Endabrechnung nach einem 2:0 (21:16, 21:11) über Emiel Boersma/Bram Ronnes (Niederlande) den dritten Platz und kassierten 23.500 Dollar. Sie standen zum fünften Mal in diesem Jahr im Halbfinale, verpassten aber die vierte Endspiel-Teilnahme durch ein 1:2 (18:21, 21:15, 11:15) im deutschen Duell gegen Reckermann/Urbatzka. Bis dahin waren die Berliner in fünf Spielen erfolgreich gewesen.

Hart umkämpfter erster Satz

Das Kölner Duo muss nach dem dritten gemeinsamen Endspiel weiter auf den ersten Sieg warten. Reckermann hatte mit seinem früheren und nicht mehr aktiven Partner Markus Dieckmann 2004 in Berlin und Rio de Janeiro Welttour-Turniere gewonnen. Gegen die erfahrenen Weltmeister reichte es nicht zur Revanche für die in Berlin im Viertelfinale erlittene 1:2-Niederlage. Ein 18:14-Vorsprung konnte im ersten Satz nicht behauptet werden, erst nach acht abgewehrten Satzbällen war der Durchgang beendet. Danach hatte das US-Duo leichteres Spiel und kassierte wie schon beim Sieg vor einer Woche in Paris 43.500 Dollar.

Pohl/Rau festigen Rang zwei in der Olympia-Qualifikation

Bei den Frauen waren Stephanie Pohl/Okka Rau (Hamburg) wie in Berlin auf Platz fünf mit 13.200 Dollar Preisgeld sowie 480 Weltranglistenpunkten das beste deutsche Duo. Sie festigten in der Olympia-Qualifikation mit 3370 Punkten ihren zweiten Rang hinter Sara Goller/Laura Ludwig (Berlin/3710) und haben nun 370 Zähler Vorsprung vor Rieke Brink-Abeler/Hella Jurich (Münster).

Walsh/May-Treanor erneut eine Klasse für sich

Ihre Ausnahmestellung bewiesen die dreimaligen Weltmeister und Athen-Olympiasieger Kerri Walsh/Misty May-Treanor (USA), die sich im Finale mit 2:0 (21:13, 21:14) gegen Karadassiou/Arvaniti (Griechenland) behaupteten. Nach Berlin und Paris gewannen die Amerikanerinnen damit alle drei bisherigen Grand Slams des Olympia-Jahres und feierten den insgesamt 34. Welttour-Erfolg. Inzwischen hat die WM-Dritte Juliana Felisberta Silva (Brasilien) angekündigt, trotz ihres Kreuzbandrisses von Paris an den Olympischen Spielen teilnehmen zu wollen. Sie verzichtet auf eine Operation und lässt sich nur konservativ behandeln.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal