Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Jens Lehmann wankt nach der EM zwischen WM-Teilnahme und Abschied

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

EM 2008 - Deutschland  

Lehmann wankt zwischen Abschied und WM-Teilnahme

30.06.2008, 14:09 Uhr | sid

Auch bei der WM 2010 in Südafrika im deutschen Kasten? Jens Lehmann (Foto: imago)Auch bei der WM 2010 in Südafrika im deutschen Kasten? Jens Lehmann (Foto: imago) Liebevoll streichelte Jens Lehmann bei der Siegerehrung im Vorbeigehen den Pokal. Am liebsten hätte er die Trophäe nach seinem möglicherweise letzten Spiel für die deutsche Nationalmannschaft einfach mitgenommen. Innerlich fühlte sich die deutsche Nummer eins ohnehin als Gewinner der EM 2008.

Deshalb verschwendete der 38-Jährige trotz der 0:1-Niederlage im EM-Finale gegen Spanien auch keinen Gedanken an ein Karriereende und ließ es bei der Frustbewältigung mit der Mannschaft auf der Abschlussparty bis Montagmorgen um 7.00 Uhr ordentlich krachen.

Im Porträt Jens Lehmann

Märchenprinzen und Desinteresse Tops & Flops der EM
Interview Beckenbauer: "Löw soll seinen Weg weitergehen"
Fotos Die besten Bilder der Partie Deutschland gegen Spanien

Nur ein Jahr Vertrag in Stuttgart

"Es ist klar, dass das mein letztes Spiel bei einer EM war", sagte Lehmann, der seine Zukunft mit Blick auf die WM 2010 in Südafrika aber offen ließ: "Ich werde mir Zeit nehmen und mir das erstmal in Ruhe überlegen. Wenn ich eine Entscheidung getroffen habe, werden das zuerst meine Mitspieler und die Trainer erfahren." Ein Problem könnte allerdings sein, dass er bei seinem neuen Arbeitgeber VfB Stuttgart nur einen Einjahresvertrag besitzt. Sollte Lehmann jedoch seine Leistung bringen, dürfte auch eine Verlängerung seines Kontrakts kein Hindernis darstellen.

Finale An der Niederlage gibt es nichts zu rütteln
Kommentar Ein Sieger - zwei Gewinner
Finalfluch Ballack verliert wieder ein Endspiel

Leise Kritik an Roberto Rosetti

Lehmann wirkte im Anschluss an die verdiente Final-Niederlage relativ gefasst. Zu deutlich war der Leistungsunterschied zwischen der DFB-Auswahl und dem neuen Europameister. Seinen Mitspielern wollte der Schlussmann keine Vorwürfe machen, nur auf den italienischen Schiedsrichter Roberto Rosetti war Lehmann nicht gut zu sprechen. "Er war sehr arrogant. Ich hatte nicht den Eindruck, dass er uns wohlgesonnen ist. Als er uns kurz vor Schluss die Chance wegen eines angeblichen Stürmerfouls abpfiff, wunderten sich sogar die Spanier", sagte Lehmann, der aber dennoch kein schlechter Verlierer sein wollte: "Spanien hat verdient gewonnen. Sie waren das beste Team des Turniers."

Von Lehmann bis Klose Die deutschen Kicker in der Einzelkritik
Elf des Turniers von t-online.de Von Lahm bis Villa

Mangelnde Spielpraxis sorgte für Diskussionen

Auf Augenhöhe mit den Spaniern bewegte sich von den deutschen Akteuren nur Lehmann, dem die Genugtuung über die Leistung im Endspiel deutlich anzumerken war. Schließlich wurde in den Wochen und Monaten vor der EM über keinen Nationalspieler so kontrovers diskutiert wie über Lehmann, der beim FC Arsenal über weite Strecken der vergangenen Spielzeit nur auf der Bank saß und deshalb unter mangelnder Spielpraxis litt.

EM-Fotos Die schönsten Bilder
Deutschlands Kader Von Adler bis Westermann

Lehmann: "Enttäuschung wird noch lange nachhängen"

Zwar hatte sich der Neuzugang vom VfB Stuttgart auch im Endspiel beim Gegentreffer durch Fernando Torres (33.) zu schnell auf den Rasen gelegt, doch der Fehler unterlief Philipp Lahm, der das Laufduell gegen den Liverpooler Angreifer unterschätzt hatte. Zuvor hatte Lehmann in der 14. Minute mit einer Glanzparade den Rückstand verhindert und auch ansonsten große Ruhe und Sicherheit ausgestrahlt. "Dennoch redet man sich die ganze Zeit ein, dass man es hätte besser machen können. Diese Enttäuschung wird einem noch lange nachhängen. Der Konjunktiv ist der Feind des Verlierers, deshalb nutzt jetzt auch kein hätte, wenn und aber", erklärte Lehmann.

Entscheidung in der Torwartfrage bis 20. August

Ein gutes EM-Zeugnis für Lehmann stellte auch Bundestrainer Joachim Löw aus. "Jens hat einen guten Job gemacht und ist auch ein Leader der Mannschaft. Ich habe nach dem Spiel mit ihm gesprochen, aber dabei ging es nicht um seine Zukunft", sagte Löw, der bis zum Länderspiel gegen Belgien am 20. August in Nürnberg Zeit hat, eine Entscheidung in der stets spannenden T-Frage zu treffen. Bis dahin wollen auch die Lehmann-Erben Robert Enke und Rene Adler Klarheit haben, welche Chancen sie in der Qualifikation für die WM 2010 auf einen Stammplatz im Tor der DFB-Auswahl haben.

Zwanziger: "Es gibt noch andere wichtige Dinge im Leben"

Mitgefühl mit Lehmann zeigte DFB-Präsident Theo Zwanziger. "Jens ist ein sehr ehrgeiziger Sportsmann. Er wollte 2006 oder 2008 noch einen großen Titel holen, deshalb ist er natürlich besonders enttäuscht. Ich habe ihm aber gesagt, dass es noch andere Dinge im Leben gibt, die wichtig sind und er sich nicht so ärgern soll. Schließlich hat er sich national und international einen hervorragenden Namen gemacht", sagte Zwanziger.

Weitere EM-Links:

Die EM 2008 Kostenloses Tippspiel und EM-Spielplan
Reisen So wohnen die EM-Teams
Lifestyle
Miss EM 2008
Softwareload Der Spielplan für Outlook
Spiele
EM-Songs
Abseits-Trainer

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal