Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Olympia 2008: Die Maskottchen für Peking

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia 2008 - Rückblick  

Von Waldi bis Jingjing

02.07.2008, 18:38 Uhr | dpa

Nini, Huanhuan, Jingjing, Beibei und Yingying (von li.) (Foto: imago)Nini, Huanhuan, Jingjing, Beibei und Yingying (von li.) (Foto: imago)Natürlich haben die olympischen Sommerspiele 2008 auch ihre Maskottchen. Genannt werden sie die Fuwa, ein Gruppe aus fünf Figuren, deren Namen von "Beijing huanying ni" - Peking heißt Dich willkommen - abgeleitet sind. Die Tiergruppe besteht aus Beibei, einem Fisch, Jingjing, einem Panda, Huanhuan, dem olympischen Feuer, Yingying, einer tibetischen Antilope und Nini, einer Schwalbe.

Olympia 2008 Alle Entscheidungen zum Durchklicken

Erstmals gab es 1968 ein Maskottchen

Bei den Winterspielen 1968 in Grenoble gab es eine Premiere: Schuss, ein stilisierter Skifahrer, läutete die Ära der Symbol-Figuren ein und war das erste offizielle Maskottchen der olympischen Geschichte. Seitdem gehören Maskottchen zu allen Sommer- und Winterspielen, aber auch bei den Welt- und Europameisterschaften im Fußball und in der Leichtathletik sollen sie zur Werbung und als Erkennungszeichen der jeweiligen Veranstaltung dienen. Das erste Maskottchen bei Sommerspielen war 1972 in München der Dackel Waldi.

Die Maskottchen der Sommerspiele

Seitdem konnten die olympischen Sommerspiele ein skurriles Potpourrie an Symbol-Figuren verzeichnen. So stand1976 in Montreal Amik, ein Biber, Pate, wohingegen Moskau 1980 von Mischa, einem jungen Bären begleitet wurde. 1984 setzten die USA in Los Angeles ganz patriotisch auf Sam, the Eagle, in Amerika ist der Weißkopfseeadler immerhin Wappentier 1988 in Seoul wurden die Spiele von Hodori und Hosuni, zwei Tigern, begleitet, in Barcelona posierte 1992 Cobi, ein stilisierter Hund, als Maskottchen. 1996 in Atlanta gab es mit Izzy, erstmals eine abstrakte Figur, bevor es 2000 in Sydney wieder tierisch wurde. Olly, ein Kookaburra-Vogel, Syd, ein Schnabeltier und Millie, ein Ameisenigel, hießen die tierischen Paten.2004 in Athen setzten die Veranstalter schließlich auf Athena und Phevos, Schwester und Bruder, die antiken Puppen nachempfunden waren.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal