Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Hansen kann das Olympia-Ticket nicht lösen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schwimmen  

Hansen kann das Olympia-Ticket nicht lösen

10.02.2010, 07:15 Uhr | dpa

Brendan Hansen (Foto: imago)Brendan Hansen (Foto: imago) Weltmeister Brendan Hansen ist am fünften Tag der US-Schwimm-Meisterschaften zum bislang prominentesten Opfer der Trials geworden. Der Titelträger über die 100 Meter Brust wurde in Omaha/Nebraska über die doppelte Distanz in enttäuschenden 2:11,37 Minuten nur Vierter und verpasste damit die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Peking.

"Ich habe alles versucht und mein Bestes gegeben. Es war einfach nicht mein Tag", sagte Hansen enttäuscht. "Ich habe mich schon beim Einschwimmen nicht so gut gefühlt. Vielleicht habe ich mich zu sehr auf mich fokussiert und dabei die Schwimmer neben mir vergessen", meinte der Doppel-Weltmeister von 2005, der auf den letzten 50 Metern 2,53 Sekunden auf Sieger Scott Spann (2:09,97 Minuten) verlor.

US-Meisterschaften Natalie Coughlin durchbricht Schallmauer
Bestmarke Fabel-Weltrekord von Phelps

Hansen beweist Trainer-Qualitäten

Rang zwei und somit ebenfalls das Olympiaticket sicherte sich Eric Shanteau in 2:10,36 Minuten. Spann und Shanteau sind Trainingspartner von Hansen in Austin/Texas. "Ich habe den Beiden in den vergangenen sechs bis acht Monaten soviel ich wusste mitgegeben, damit sie fit für das heutige Rennen sind. Zumindest in diesem Punkt habe ich meinen Job getan. Vielleicht sollte ich besser Trainer werden", sagte Hansen, der in Athen über die 200 Meter Brust noch Olympia-Bronze gewonnen hatte.

Hoffs Erfolgsserie reißt

Das 100 Meter-Freistil-Finale entschied Garrett Weber-Gale in 47,92 Sekunden vor Jason Lezak (48,05) für sich. Über die 200 Meter Schmetterling siegte Elaine Breeden in 2:06,75 Minuten vor Kathleen Hersey (2:07,33). Ihre erste Niederlage musste Katie Hoff hinnehmen. Die 19 Jahre alte Allrounderin, die bislang vier Titel holte, wurde im Halbfinale über die 100 Meter Freistil nur Elfte und verpasste somit den Endlauf. Vorlaufschnellste war Natalie Coughlin in 53,66 Sekunden vor der 41-Jährigen Dara Torres (53,76).

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal