Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Alle deutschen Männer-Duos überstehen die Vorrunde

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Beachvolleyball  

Alle deutschen Männer-Duos überstehen die Vorrunde

12.02.2010, 22:37 Uhr | dpa

Christoph Dieckmann (li.) und sein Partner Julius Brink (Foto: imago)Christoph Dieckmann (li.) und sein Partner Julius Brink (Foto: imago) Alle drei deutschen Männer-Duos haben beim mit 600.000 Dollar dotierten Grand-Slam-Turnier der Beachvolleyballer in Moskau die Vorrunde überstanden. Die Berliner Julius Brink und Christoph Dieckmann mussten sich nach dem Sieg gegen Franco/Benjamin aus Brasilien (2:0) deren Landsleuten Marcio Araujo/Fabio Luiz zwar mit 1:2 geschlagen geben, zogen aber dennoch als Gruppenerste direkt ins Achtelfinale ein.

Mit weißer Weste lösten Jonas Reckermann und Mischa Urbatzka ihr Ticket für die Runde der letzten 16. Nach dem 2:0 über Maia/Brenha aus Polen bezwang das Duo auch Arkajew/Licholetow (Russland) mit 2:0.

Klemperer und Koreng müssen eine Extraschleife drehen

David Klemperer und Eric Koreng verloren ihr letztes Gruppen-Duell gegen die Esten Kais/Vestik (0:2). Das Ticket für die K.-o.-Phase hatten sie aber bereits nach dem 2:0-Sieg über die Schweizer Laciga/Schnider sicher. Als Gruppen-Zweite müssen sie nun den Umweg über die erste K.-o.-Runde gehen, um ins Achtelfinale zu gelangen.

Brink-Abeler/Jurich im Viertelfinale

Bei den Frauen erreichten von den vier noch im Turnier verbliebenen Deutschen nur Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich das Viertelfinale. Das Duo bezwang Urjadowa/Shirjajewa aus Russland mit 2:0 und setzte sich anschließend im Achtelfinale etwas überraschend gegen die Griechinnen Karantasiou/Arvaniti (2:0) durch.

Pohl und Rau nur auf Rang neun

Die anderen drei deutschen Frauen-Mannschaften mussten derweil die Segel streichen. Helke Claasen/Antje Röder erwischte es in der ersten K.-o.-Runde, die Berlinerinnen zogen gegen Hakedal/Torlen aus Norwegen mit 1:2 den Kürzeren. Stephanie Pohl/Okka Rau erreichten dank eines 2:0 über die Japanerinnen Teru Saiki/Kusuhara zwar das Achtelfinale, dort unterlagen die Hamburgerinnen aber den Favoritinnen Renata/Talita aus Brasilien (0:2). Sie belegten damit Platz neun und nahmen 8.000 Dollar Preisgeld mit nach Hause.

Holtwick und Semmler unterliegen brasilianischem Duo

Mit der gleicher Platzierung beendeten Katrin Holtwick und Ilka Semmler das Turnier. Nach einem 2:1 über Bratkova/Ukolowa aus Russland in der Runde der letzten 16 setzten die an Nummer drei gesetzten Brasilianerinnen Ana Paula/Shelda mit 1:2 das Stoppzeichen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal