Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Die Angst vor dem Anschlag

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia - Terror  

Die Angst vor dem Anschlag

19.07.2008, 15:34 Uhr | dpa

Ein chinesischer Polizist gibt in entsprechender Schutzkleidung in Peking Anweisungen für den Anschlagsfall (Foto: dpa)Ein chinesischer Polizist gibt in entsprechender Schutzkleidung in Peking Anweisungen für den Anschlagsfall (Foto: dpa) Olympia 1972 in München, Olympia 1996 in Atlanta: leider auch Schauplätze blutigen Terrors. Um in Peking bestmöglich auf ungebetene Störenfriede vorbereitet zu sein, musste ein Teil der 17 Millionen Einwohner das Horrorszenario eines Anschlags proben.

Wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, sei der neue Olympia-Wald für den Fall der Fälle - oder eine Naturkatastrophe - während der Spiele als Schutzzone für Athleten und Zuschauer auserkoren worden. Für diesen Fall seien auch Schlafsäcke und Zelte vorbereitet worden, wie die Agentur unter Berufung auf ein Mitglied des Olympia-Organisationskomitees BOCOG erklärte.

Olympia 2008 Alle Entscheidungen zum Durchklicken
Deutsche Mannschaft Letzte Peking-Fahrer nominiert
Olympia-Maskottchen Von Waldi bis Jingjing

Nachlesen im Handbuch

In der vergangenen Woche hatte das Pekinger Polizeiministerium zudem ein Handbuch herausgegeben, das Tipps zum richtigen Verhalten bei einer Terrorattacke beschreibt. "Wehren Sie sich nicht, schauen Sie dem Entführer nicht in die Augen, reden Sie nicht, bewegen Sie sich langsam", heißt es darin für den Fall einer Entführung. Entführungsopfer sollten außerdem möglichst ihre Handys verstecken. Das Handbuch enthält auch Hinweise für das Verhalten bei Angriffen mit chemischen, biologischen und atomaren Waffen und Hilfen zur Identifizierung von Bomben.

Olympia-ABC Peking 2008 von A bis Z

Belohnung für menschliche Terror-Seismographen

Die chinesischen Behörden haben einen möglichen Terrorangriff als größte Bedrohung für die Olympischen Spiele vom 8. bis 24. August in Peking bezeichnet. Seit Jahren sind in China allerdings keine Terroranschläge mehr gemeldet worden. Für nützliche Hinweise auf geplante Anschläge und Verbrechen haben die Behörden eine Belohnung von bis zu 500.000 Yuan ausgelobt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal