Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Hoeneß bleibt auf der Bank

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FC Bayern München  

Hoeneß bleibt auf der Bank

22.07.2008, 12:55 Uhr | sid

Uli Hoeneß behält seinen Stammplatz. (Foto: imago)Uli Hoeneß behält seinen Stammplatz. (Foto: imago) Uli Hoeneß hat seinen Stammplatz auch unter Jürgen Klinsmann sicher. Der 56-Jährige Manager des FC Bayern München wird die Spiele des deutschen Fußball-Meisters auch künftig von der Ersatzbank aus an der Seite des neuen Trainers verfolgen.

"Uli ist mein Chef, aber auch mein Ratgeber. Das sind 30 Jahre Erfahrung neben mir. Es wäre ja dumm, darauf zu verzichten. Darum habe ich ihn gebeten, sich weiter auf die Bank zu setzen", sagte Klinsmann der "Süddeutschen Zeitung".

Uli Hoeneß Reibungsloser Klinsmann-Start
Lukas Podolski Dank Klinsmann bleibt Poldi in München
FC Bayern Schlusslicht der Transfer-Tabelle

Sitzplatz neben dem Co-Trainer

Hoeneß kommt der Bitte gerne nach. "Jürgen hat zu mir Ende letzter Woche gesagt, dass er sich sehr freuen würde, wenn ich neben ihm mit auf der Bank sitze, mit Martin Vasquez (Co-Trainer, d. Red.) zusammen. Ich habe mich sehr darüber gefreut und die Anfrage gerne angenommen", erklärte der Bayern-Manager in "Sport Bild".

Aktuell Alle News vom Transfermarkt
Internationale Top-Transfers Diese Superstars stehen auf dem Sprung
Zum Durchklicken So bereiten sich die Klubs auf die Saison vor

Beinahe auf der Tribüne gelandet

Zuletzt hatte Hoeneß mit dem Gedanken gespielt, sich nach knapp 30 Jahren auf die Tribüne zurückzuziehen. Das sei "kein dummes Geschwätz" gewesen, meinte Hoeneß: "Aber Jürgen hat mich sehr nett und freundlich gebeten. Diesem Wunsch habe ich entsprochen."

Klinsmann Wer wird Kapitän?
Foto-Show Die 13 Bayern-Kapitäne
Foto-Show Das neue Leistungszentrum des FC Bayern

Beim Testspiel bereits auf der Bank

Bereits beim Freundschaftsspiel gegen einen Fanklub aus Nabburg (11:1) hatte der 56-Jährige zwischen Klinsmann und Vasquez gesessen. Über den Abschied von Hoeneß von der Ersatzbank auf die Tribüne war spekuliert worden, weil sich der Trainerstab unter Klinsmann erheblich vergrößert hat und deshalb möglicherweise für Hoeneß kein Platz mehr gewesen wäre.

Video Klinsmann: Unser Kader steht
Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Der Vertrag von Hoeneß als Manager des Rekordmeisters läuft noch bis Ende 2009. Danach soll er als Nachfolger von Franz Beckenbauer Präsident und Aufsichtsratsvorsitzender des FC Bayern werden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal