Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Toyota - Formel 1: Timo Glock schon wieder im Cockpit

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Toyota  

Glock schon wieder hinter dem Steuer

23.07.2008, 10:59 Uhr | t-online.de, Motorsport-Total.com

Timo Glock sitzt schon bald wieder in seinem Toyota. (Foto: imago)Timo Glock sitzt schon bald wieder in seinem Toyota. (Foto: imago) Vier Tage nach seinem schweren Unfall in Hockenheim kehrt Timo Glock ins Formel-1-Cockpit zurück. Von den Ärzten bekam der 26-Jährige nun grünes Licht für die Testfahrten, die am Donnerstag in Valencia beginnen. Bei Glocks Toyota war beim Großen Preis von Deutschland die rechte hintere Spurstange gebrochen, der nicht mehr steuerbare Wagen krachte mit 200 km/h in die Boxenmauer.

Foto-Serie Der Unfall von Timo Glock
Glück im Unglück Glock bleibt unverletzt
Unfall in Jerez Stromschlag setzt Mechaniker außer Gefecht
Foto-Serie Strom-Unfall bei BMW: Mechaniker geht k.o.

Unfallursache noch ungeklärt

Die Datenauswertung hat ergeben, dass es vor dem Unfall keine außergewöhnlichen Umstände gegeben habe und dass die Aufhängung auch nicht gebrochen ist, weil Glock in der letzten Kurve über die Randsteine gefahren ist. Nun wird das Team weitere Daten analysieren, um herauszufinden, ob die Spurstange vielleicht früher im Rennen beschädigt wurde.

Fotos, Fotos, Fotos Die besten Bilder vom Rennsonntag
Rennbericht
Kurzbiographie Timo Glock

Gewinnspiel Caps, T-Shirts und Mousepads zum phänomenalen Rennsport-Action-Game Race Driver: GRID absahnen.

Glock: "Es hat schlimmer ausgesehen, als es war"

Der Toyota-Fahrer kann sich an den Unfall gut erinnern. "Ich habe gemerkt, dass das Heck des Autos einfach ausbricht. Ich habe noch versucht, es abzufangen, aber hatte keine Chance dazu. Ich hatte keine Kontrolle mehr und war nur noch Passagier", sagte Glock. "Es war ein wirklich heftiger Einschlag und mein Rücken hat sofort weh getan, als ich aus dem Auto draußen war. Aber jetzt ist es wieder okay. Es hat im Fernsehen schlimmer ausgesehen, als es war."

Vertrauen ins Team

Trotz der noch nicht genau geklärten Unfallursache hat Glock weiter Vertrauen in das Team. "Ich mache mir überhaupt keine Sorgen. Wir arbeiten alle eng zusammen, um die Performance und die Zuverlässigkeit des Autos zu verbessern", erklärte er.

Das Rennwochenende in Hockenheim in Zahlen:

Ergebnisse Das Rennen im Überblick
Ergebnisse Das Qualifying im Überblick
Ergebnisse Das dritte freie Training im Überblick
Ergebnisse Das zweite freie Training im Überblick
Ergebnisse Das erste freie Training im Überblick

Video-Archiv Videos zur Formel-1-Saison 2008

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal