Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Kein Sieger in der Neuauflage des WM-Finals

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia 2008 - Fußball  

Kein Sieger in der Neuauflage des WM-Finals

06.08.2008, 14:28 Uhr | sid

Melanie Behringer (li.) im Zweikampf mit Rosa Andreia (Foto: dpa)Melanie Behringer (li.) im Zweikampf mit Rosa Andreia (Foto: dpa) Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft ist mit einem Unentschieden in das Olympische Fußballturnier gestartet. Ein Jahr nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft trennte sich die Mannschaft von Bundestrainerin Silvia Neid nach einer hochklassigen Partie 0:0 von Brasilien.

Fotos Die schönsten Bilder der Partie zwischen Deutschland und Brasilien
Live-Ticker zum Nachlesen Deutschland gegen Brasilien

Zufriedene Bundestrainerin

Beide Mannschaften erspielten sich in den 90 Minuten zahlreiche Chancen. Doch ein Treffer in der Neuauflage des WM-Finals wollte nicht fallen. "Insgesamt können wir zufrieden mit dem Ergebnis sein. Vor allen Dingen mit dem Abwehrverhalten", sagte Neid nach der Nullnummer. "Dieser Punkt lässt uns alle Chancen und für die anderen Spiele hoffen", bilanzierte sie.

Olympia-Blog Georg Hackl kennt die perfekte Olympia-Vorbereitung
Keine Abstellungspflicht CAS gibt Bremen und Schalke Recht

Smisek trifft nur die Latte

Die Bundestrainerin hatte sich für eine vorsichtigere Aufstellung mit Melanie Behringer statt Fatmire Bajramaj entschieden. Die angeschlagene Stürmerin Conny Pohlers saß wegen einer Reizung im Knie zunächst auf der Bank. Vor etwa 15.000 Zuschauern im Olympiastadion von Shenyang, darunter auch der ehemalige brasilianische Weltfußballer Ronaldinho, taten sich die Deutschen zunächst schwer, steigerten sich aber nach einer Viertelstunde. Die beste Chance hatte Sandra Smisek, die mit einem Kopfball die Latte traf (23.). Kurz vor der Pause verpasste Spielführerin Birgit Prinz (41.), die in der Heimat erneut zur Fußballerin des Jahres gewählt worden ist, mit einem Schuss knapp das Tor.

Fotos, Fotos Die große Olympia-Fotodatenbank

Auch Renata trifft nur das Aluminium

Auf der Gegenseite hatte Torhüterin Nadine Angerer vor allem zu Beginn einige Schrecksekunden zu überstehen. Gefahr herrschte in der 12. Minute, als Cristiane nach Vorarbeit von Weltfußballerin Marta aus drei Metern Entfernung über das Tor köpfte. Auch die zweite Halbzeit war ausgeglichen. Annike Krahn (56.) und Smisek (61.) hatten die Möglichkeit zur Führung. Auf der Gegenseite rettete Angerer gegen Cristiane (62.), Renata traf wenige Sekunden später mit einem Kopfball den Pfosten.

Lösbare Aufgaben warten

Nächster Gegner für das Team des DFB, dem ein Triumph bei Olympia in der umfangreichen Titelsammlung noch fehlt, ist am Samstag Nigeria. Zum Abschluss der Vorrunde kommt es am 12. August zum Duell gegen Nordkorea.

Zum Durchklicken Die Bundesliga-Wechselbörse zur Saison 08/09
Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal