Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Olympia 2008 - Telegramm: der Tag der deutschen Mannschaft

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia 2008 - Tag 1  

Telegramm: Der Tag der deutschen Mannschaft

07.08.2008, 13:44 Uhr | t-online.de, dpa, sid

Turnen: Hambüchen Vorkampfsieger

Fabian Hambüchen hat den ersten Schritt zum ersehnten Reck-Gold mit Bravour gemeistert. Zum Auftakt der olympischen Turn-Wettbewerbe zog der Top-Favorit mit dem Spitzenwert von 16,20 Punkten in das Finale ein. Auch am Boden (15,800) und am Barren (16,050) gelang dem 20-Jährigen der Sprung in die Medaillenkämpfe. Zugleich führte der Weltmeister das deutsche Team mit Platz fünf in das Mannschafts-Finale am Dienstag. Als Zweiter des Vorkampfes (92,425 Punkte) darf er sich trotz verpatzter Seitpferd-Übung berechtigte Hoffnungen auf die erste deutsche Mehrkampfmedaille seit 72 Jahren machen.

Schwimmen: Freistilstaffel mit zweitbester Vorlaufzeit

Deutschlands Schwimm-Star Britta Steffen hat bei den Olympischen Spielen in Peking mit der 4x100m-Freistilstaffel einen guten Start hingelegt und die Chance auf eine Medaille gewahrt. Das Quartett des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) qualifizierte sich mit der zweitbesten Zeit für das Finale am Sonntag. Dagegen schied Paul Biedermann über 400 Meter Freistil auf Platz 18 im Vorlauf aus. Christian Kubusch (3:52,73) blieb über 400 Meter Freistil auf Rang 29 deutlich unter seinen Möglichkeiten. Völlig abgetaucht waren auch Daniela Samulski und Katharina Schiller. Samulski schied über 100 Meter Schmetterling als 39. im Vorlauf aus. Schiller, die für die verletzte Nicole Hetzer nachgenannt worden war, belegte über 400 Meter Lagen Rang 33 (4:51,52).

Radsport: Schumacher und Ciolek geben auf

Gold-Hoffung Stefan Schumacher ist beim olympischen Straßenrennen vorzeitig vom Rad gestiegen. Der WM-Dritte gab das Rennen etwa 55 km vor dem Ziel an der Chinesischen Mauer auf. Details über die Aufgabe wurden zunächst nicht bekannt. Zuvor hatte auch der frühere Junioren-Weltmeister Gerald Ciolek (Pulheim) das Rennen aufgegeben.

Rudern: Hacker erfüllt sein Soll

Marcel Hacker hat beim Start in die olympische Ruder-Regatta den erhofften Sieg verpasst. Mit einem zweiten Rang im Vorlauf qualifizierte sich der deutsche Skiff-Meister dennoch für das Viertelfinale. Auf der im Norden von Peking gelegenen Strecke im Shunyi Park musste sich der Weltmeister von 2002 allerdings dem Schweden Lassi Karonen mit deutlichem Rückstand geschlagen geben.

Schießen: Deutsche Pleiten

Die als Medaillen-Kandidatin gehandelte Sportschützin Sonja Pfeilschifter scheiterte bereits im Vorkampf des Wettbewerbs mit dem Luftgewehr. Die 37 Jahre alte Sportsoldatin aus Ismaning landete mit 396 Ringen nur auf dem 12. Platz und verfehlte den Finaleinzug um einen Ring. Ebenfalls in der Qualifikation scheiterte Barbara Lechner als 17. Auch die beiden Männer mit der Luftpistole blieben im Vorkampf hängen. Bei ihren Olympia-Premieren belegten Hans-Jörg Meyer den 21. und Florian Schmidt den 38. Platz. mehr zum Schießen

Beachvolleyball: Auftaktsieg für Pohl/Rau

Stephanie Pohl und Okka Rau haben zum Auftakt des olympischen Beachvolleyball-Turniers für den ersten deutschen Sieg gesorgt. Das Duo feierte einen 2:0 (21:17, 21:19)-Erfolg gegen die Kubanerinnen Imara Esteves Ribalta und Milagros Crespo Valle. Die Olympia-Fünften von Athen 2004 verschafften sich damit eine gute Ausgangsposition auf den Einzug in das Achtelfinale.

Handball: DHB-Frauen geben sich keine Blöße

Überraschend mühevoll haben die deutschen Handballerinnen ihren Olympia-Auftakt gegen Brasilien mit 24:22 (11:12) gewonnen. Gegen einen teilweise überhart spielenden Gegner verschaffte sich die Mannschaft von Bundestrainer Armin Emrich damit die erhofft gute Ausgangsposition im Rennen um eine Medaille.

Badminton: Sieg und Niederlage

Julia Schenk hat das Auftakteinzel des olympischen Badminton-Turniers in Peking verloren. Die EM-Dritte unterlag in der ersten Runde des Damen-Einzels mit 1:2-Sätzen gegen die starke Indonesierin Maria Kristin Yulianti. Der deutsche Meister Marc Zwiebler schaffte hingegen den Sprung in die zweite Runde. Er bezwang den Iren Scott Evans in der nicht ausverkauften Halle der Technischen Universität Peking mit 2:0-Sätzen.

Reiten: Deutschland auf Rang vier

Dem deutschen Vielseitigkeits-Team ist am ersten Tag der olympischen Pferdesport-Wettbewerbe in Hongkong ein ordentlicher Auftakt geglückt. Nach zwei von fünf Startern in der Dressur liegt der Team-Weltmeister auf Rang vier. Es führt Australien vor den USA und Schweden. mehr zu den Vielseitigkeitsreitern

Fechten: Bujdoso ohne Chance

Alexandra Bujdoso ist in der zweiten Runde des olympischen Damensäbel-Wettbewerbs erwartungsgemäß gescheitert. Die 18-Jährige verlor in der Runde der letzten 32 mit 6:15 Treffern gegen Mitfavoritin Tan Xue. Bujdoso hatte sich als einzige deutsche Säbelfechterin für die Spiele von Peking qualifiziert.

Judo: Halbfinale knapp verpasst

Michaela Baschin hat beim Auftakt des olympischen Judo-Turniers das Halbfinale verpasst. Die Studentin verlor gegen Ex-Weltmeisterin Janet Bermoy aus Kuba trotz guter Leistung knapp durch einen Shido (kleine Bestrafung), den sie bereits nach 93 Sekunden kassierte und nicht mehr wettmachen konnte. Auch der Kampf in der Trostrunde ging verloren.
mehr zum Judo

Segeln: Enttäuschender Auftakt

Ulrike Schümanns Yngling-Crew ist zum Auftakt der olympischen Regatta vor Qingdao nicht über Rang acht hinausgekommen. Die drei Berlinerinnen, die zwischenzeitlich sogar auf Rang 13 zurückgefallen waren, konnten sich damit bei ihrer Olympia-Premiere zunächst nur im Mittelfeld der 15 Boote platzieren.

Vielseitigkeitsreiten: Medaillen in Greifweite

Den deutschen Vielseitigkeitsreitern ist in Hongkong ein ordentlicher Auftakt bei den olympischen Pferdesport- Wettbewerben geglückt. Nach drei von fünf Startern in der Dressur liegt der Team-Weltmeister mit 135,30 Strafpunkten auf Rang drei hinter Australien (102,80) und den USA (121,50). Bester deutscher Reiter in der Einzelwertung ist Hinrich Romeike aus Nübbel, der mit seinem Pferd Marius auf Platz sechs kam. Am Sonntag reiten für das deutsche Team Ingrid Klimke auf Abraxxas und Andreas Dibowski auf Butts Leon. Zur Vielseitigkeit gehören außerdem der Geländeritt am Montag und das Springen am Dienstag.

Boxen: Buga ausgeschieden

Mit einem Fehlstart hat für das vierköpfige deutsche Box-Aufgebot das olympische Turnier in Peking begonnen. Der Berliner Mittelgewichtler Konstantin Buga zahlte beim 7:14 in der ersten Runde gegen Carlos Gongora aus Ecuador bitteres Lehrgeld und ist damit bereits nur noch ein Olympia-Tourist. Buga wollte mit meist unkontrollierten Aktionen in der zweiten Kampfhälfte punkten, wurde dabei aber von seinem erst 19 Jahre alten Kontrahenten eiskalt ausgekontert.

Peking 2008 Die Sportstätten im Überblick
Olympia-Historie Die Geschichte der Olympischen Spiele
Olympia-ABC Peking 2008 von A bis Z

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal