Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

3. Wettkampftag der deutschen Mannschaft - Olympia 2008

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia 2008 - 3. Wettkampftag  

Telegramm: Der Tag der deutschen Mannschaft

11.08.2008, 06:12 Uhr | t-online.de, dpa, sid

Bönisch verpasst Medaille

Yvonne Bönisch hat Gold schon verloren. (Foto: imago)Yvonne Bönisch hat Gold schon verloren. (Foto: imago) Herbe Enttäuschung für Yvonne Bönisch: Vier Jahre nach ihrem Erfolg in Athen im Judo-Leichtgewicht (Klasse bis 57 kg) blieb sie nun in Peking ohne Medaille. In ihrem Auftaktkampf zog die 27-Jährige gegen die Italienerin Giulia Quintavalle den Kürzeren. In der Hoffnungsrunde besiegte Bönisch zunächst die Mongolin Erdenet-Od Khishigbat.

Gegen die Französin Barbara Harel kam aber das Aus. Kleiner Trost für Bönisch: Ihre Erstrunden-Bezwingerin Giulia Quintavalle hat Judo-Gold gewonnen. Die Italienerin besiegte Deborah Gravenstijn aus den Niederlanden im Finale mit einem Yuko. Bronze ging an Ketleyn Quadros aus Brasilien sowie die Chinesin Xu Yan.

Olympia-Blog NBA-Stars sind auch nur Menschen

Silber im Synchronspringen

Für die zweite deutsche Medaille sorgten die Wasserspringer Patrick Hausding und Sascha Klein. Im Synchronspringen vom Turm belegten sie den zweiten Platz hinter den Chinesen Lin Yue und Huo Liang. Bronze ging an die Russen Gleb Galperin und Dimitri Dobroskok.

Schwimmen: Das Debakel setzt sich fort

Die deutschen Schwimmer sehen weiter kein Land: Antje Buschschulte schied nach schwachen 1:01,15 Minuten über 100 Meter Rücken im Halbfinale aus. Annika Lurz blieb als 22. im Vorlauf 4,3 Sekunden über ihrer Bestzeit. Ihr kanpper Kommentar: "Dazu kann man nichts sagen." Petra Dallmann schied als 24. ebenso aus wie die deutsche Meisterin Katharina Schiller (30.) und Sonja Schöber (34.) über 200 m Lagen. Als erster Deutscher hat Paul Biedermann ein Einzel-Finale erreicht. Der 22-Jährige erzielte über 200 Meter Freistil in 1:46,41 Minuten die fünftbeste Zeit der Vorschlussrunde und blieb dabei vier Hundertstelsekunden über seinem deutschen Rekord.

Fotos, Fotos Die besten Bilder der Schwimm-Wettbewerbe

Hockey-Herren nur zu Beginn mit Problemen

Die deutschen Spieler bejubeln den Treffer von Florian Keller. (Foto: dpa)Die deutschen Spieler bejubeln den Treffer von Florian Keller. (Foto: dpa) Die Herren des Deutschen Hockey-Bundes haben einen Start nach Maß hingelegt. Die Mannschaft von Trainer Markus Weise besiegte Gastgeber China mit 4:1 (1:1). Christopher Zeller (21.), Florian Keller (21./54.) sowie Carlos Nevado (67.) wendeten das Blatt zugunsten des Weltmeisters, der in der siebten Minute durch Yubo Na in Rückstand geraten war. Mehr zu den Deutschen Hockey-Herren

Foto-Show Hockey-Herren besiegen China

Tennis: Kiefer und Schüttler weiter

Nicolas Kiefer hat im Tennisturnier souverän die zweite Runde erreicht. Kiefer besiegte den Weißrussen Max Mirnji 6:3, 6:1 und trifft nun auf Kevin Anderson aus Südafrika. Auch Rainer Schüttler steht in der nächsten Runde. Der 32-Jährige gewann seine Erstrundenpartie gegen den Japaner Kei Nishikori nach fünf vergebenen Matchbällen und 2:47 Stunden Spielzeit mühevoll mit 6:4, 6:7 (5:7), 6:3 und trifft nun auf den an Nummer drei gesetzten Serben Novak Djokovic. Mehr zu Kiefer und Schüttler

Vielseitigkeitsreiten: Deutsche Mannschaft nun in Führung

Das deutsche Vielseitigkeits-Team reitet auf Gold-Kurs. Angeführt von Hinrich Romeike und Ingrid Klimke hat das Quintett beim Geländeritt eine glänzende Vorstellung geliefert, die Australier überholt und liegt vor dem abschließenden Springen am Dienstag mit 158,10 Strafpunkten auf Platz eins. In der Einzelwertung winkt noch einmal Gold für die deutschen Reiter.

Beachvolleyball: Deutsche Duos mit Niederlagen

Stephanie Pohl/Okka Rau haben die erste Niederlage für die deutschen Beachvolleyballer beim Olympiaturnier im Chaoyang Park kassiert. Sie unterlagen mit 0:2 (17:21, 16:21) gegen die US-Amerikanerinnen Nicole Branagh/Elaine Youngs. Auch David Klemperer und Eric Koreng verloren: Sie waren beim 0:2 (15:21, 12:21) gegen die Schweizer Martin Laciga/Jan Schnider chancenlos. Mehr zu den deutschen Duos

Handball-Frauen gehen gegen Südkorea unter

Die deutschen Handball-Frauen müssen beim olympischen Turnier um den Einzug in das Viertelfinale bangen. Der WM-Dritte verlor nach schwacher Leistung gegen Südkorea mit 20:30 (9:12). Das Team steht nach der Pleite in der nächsten Partie am Mittwoch gegen Ungarn unter Zugzwang. Gegen die schnellen Asiatinnen waren Grit Jurack und Anna Loerper mit jeweils vier Treffern noch beste deutsche Werferinnen.

Deutschland-Achter rudert Weltspitze hinterher

Der Deutschland-Achter hat den direkten Einzug in das Finale verpasst. Im Vorlauf auf der Strecke im Shunyi Park musste sich das Paradeboot des Deutschen Ruderverbandes mit einem vierten Rang begnügen. Die vor zwei Monaten neu formierte Crew um Schlagmann Andreas Penkner kam hinter Großbritannien, den USA und China als letztes Boot ins Ziel. Im Hoffnungslauf am Dienstag bietet sich die zweite Chance, den Endlauf zu erreichen. Ähnlich erfolglos verlief der Olympia-Start des Frauen-Achters: Das Team von Trainer Ralf Holtmeyer belegte im Vorlauf ebenfalls den vierten Platz. Mehr zum Deutschland-Achter

Marcel Hacker rudert ins Halbfinale

Anders als der Achter lieferte Marcel Hacker ein überzeugendes Rennen und qualifizierte sich für das Halbfinale. Zwei Tage nach seinem zweiten Rang im Vorlauf dominierte der deutsche Skiff-Meister das Geschehen und kam im Viertelfinale fast vier Sekunden vor dem WM-Vierten Alan Campbell aus Großbritannien ins Ziel. "Es war ein schönes Gefühl, mal wieder ganz vorne zu sein und zu zeigen, was man wirklich kann", befand Hacker, der nach einem bisher schwierigen Saisonverlauf auf gutem Weg zurück zu alter Stärke zu sein scheint.

Badminton: Xu und Zwiebler weiter

Europameisterin Huaiwen Xu hat als erste Spielerin des Deutschen Badminton-Verbandes den Einzug in das Viertelfinale eines Olympia-Turniers geschafft. Die gebürtige Chinesin bezwang die Engländerin Tracey Hallam glatt mit 21:10, 21:7. Zuvor konnte sich Olympia-Neuling Marc Zwiebler für das Achtelfinale im Herren-Einzel gegen den Weltranglisten-Zehnten Hyun Il Lee aus Südkorea qualifizieren. Der deutsche Meister siegte gegen den Engländer Andrew Smith mit 2:1-Sätzen. "Nach der Auslosung hatte ich mir das Achtelfinale als Ziel gesetzt. Ich bin natürlich total glücklich", sagte Zwiebler.

Deutsche Boxer vor Debakel

Mit Wilhelm Gratschow schied der dritte von insgesamt vier deutschen Faustkämpfern bereits in der ersten Runde aus. Der Federgewichtler unterlag dem Tunesier Alaa Shili mit 5:14. Zuvor waren bereits Konstantin Buga und Jack Culcay-Keth vorzeitig gescheitert. Als letzter DBV-Athlet muss am Dienstag Rustam Rahimow versuchen, die Schmach zu verhindern. Immerhin holten deutsche Boxer seit den Olympischen Spielen 1928 immer mindestens eine Medaille.

Fechten: Endstation Viertelfinale

Katja Wächter ist im Viertelfinale des olympischen Florett-Wettbewerbs gescheitert. Sie unterlag wie erwartet der viermaligen Olympiasiegerin Giovanna Trillini aus Italien mit 8:15. Für die 25-jährige Wächter war es trotzdem der größte internationale Erfolg. Ihre Teamkolleginnen Carolin Golubytskyi und Anja Schache waren bereits zuvor gescheitert.

Kein Losglück für Timo Boll

Tischtennis-Europameister Timo Boll hatte bei der Auslosung für das olympische Einzelturnier kein Glück. Er wurde in die Gruppe mit dem Chinesen Ma Lin gelost. Bei einem planmäßigen Turnier-Verlauf müsste der an Nummer fünf gesetzte Boll im Viertelfinale auf den Weltranglisten-Zweiten treffen. In den beiden ersten Hauptrunden haben Boll, sein Düsseldorfer Teamkollege Dimitrij Ovtcharov sowie Jiaduo Wu bei den Damen auf Grund ihrer guten Positionen in der Setzliste Freilose erhalten.

Schießen: Wieder früh gescheitert

Erneute Pleite für die deutschen Schützen. Timo Mohaupt verpasste mit dem Luftgewehr den angestrebten Endkampf um zwei Ringe und landete mit 593 Ringen auf Platz 15. Michael Winter belegte mit 588 Ringen Position 35. Bei den Damen wurde Europameisterin Susanne Kiermayer achte in der Trap-Konkurrenz. Die von Schmerzen in der Schulter geplagte Sportsoldatin kam auf 65 Treffer und damit auf zwei zu wenig, um in das Finale einzuziehen.

Zeitplan Alle Olympia-Entscheidungen
Peking 2008 Die Sportstätten im Überblick
Olympia-Historie Die Geschichte der Olympischen Spiele
Ewiger Medaillenspiegel Deutschland auf Rang drei

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal