Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Spanierin Moreno des EPO-Dopings überführt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia 2008 - Radsport  

Spanierin Moreno des EPO-Dopings überführt

11.08.2008, 08:15 Uhr | sid, dpa

Die Spanierin Maria Isabel Moreno (Foto: dpa)Die Spanierin Maria Isabel Moreno (Foto: dpa)Die spanische Radfahrerin Maria Isabel Moreno hat für den ersten Doping-Fall bei den Olympischen Spielen in Peking gesorgt. Wie das Internationale Olympische Komitee (IOC) mitteilte, wurde die 27-Jährige bereits am 31. Juli bei einer Kontrolle im Olympischen Dorf positiv auf das Blutdopingmittel EPO getestet.

"Moreno hat nach dem Test am Abend Peking schon wieder verlassen, ohne zu wissen, wie das Ergebnis ausfällt", sagte IOC-Sprecherin Giselle Davies. Man habe die Angelegenheit an den Radsport-Weltverband UCI weitergeleitet. Moreno war ursprünglich für das olympische Einzelzeitfahren am Mittwoch vorgesehen. Dort galt die 27-Jährige als spanische Medaillenhoffnung. Das ausgewertete Ergebnis der B-Probe bestätigte das EPO-Vergehen. Die Dritte des Giro d'Italia von 2007 gab Angstattacken für ihre schnelle Rückkehr nach Spanien an.

Video Erster Dopingfall bei Olympia: Spanierin Moreno
Organisierter Jubel Chinesen klatschen auf Bestellung
Telegramm Der Tag der deutschen Athleten

Zwei Jahre Sperre und Ausschluss 2012?

"Es ist sehr überraschend", sagte Jose Maria Bellon, Sprecher des spanischen Nationalen Olympischen Komitees, "und es scheint so, dass bei den Doping-Kontrollen in Spanien nichts gefunden wurde, bevor sie ausreiste." Moreno muss nun nicht nur mit einer zweijährigen Sperre durch den Radsport-Weltverband UCI rechnen, sondern auch mit dem Ausschluss von den Olympischen Spielen 2012 in London. Ein in Peking bestätigter IOC-Beschluss sieht vor, dass Doping-Sünder bei Olympia, die länger als sechs Monate gesperrt wurden, von den nächsten Olympischen Spielen automatisch verbannt werden.

Straßenrennen der Männer Ein echtes "Ausscheidungsrennen"
Olympia aktuell Der Medaillenspiegel
Olympia 2008 Alle deutschen Olympiastarter
Zeitplan Alle Olympia-Entscheidungen zum Durchklicken

Doping: 4500 Kontrollen in Peking

Bei den Athen-Spielen 2004 hat es insgesamt 23 Doping-Fälle gegeben. In Peking werden insgesamt 4500 Kontrollen vorgenommen, 25 Prozent mehr als vor vier Jahren. Im Radsport wurden zuvor zwei Athleten erwischt. Bei den Spielen in München 1972 wurden der Niederländer Aad van den Hoek und der Spanier Jaime Huelamo positiv auf die Substanz Coramin getestet.In Athen vor vier Jahren wurde zudem der Amerikaner Tyler Hamilton nach seinem Zeitfahr-Triumph postiv auf Blutdoping getestet. Da die B-Probe aber fehlerhaft gelagert wurde, durfte der Amerikaner Gold behalten. Wenige Wochen später wurde er dann aber bei der Vuelta überführt.

Olympia-Blog NBA-Stars sind auch nur Menschen

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal