Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Tennis - Olympia 2008: Kiefer lässt Mirnyi keine Chance

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia 2008 - Tennis  

Kiefer und Schüttler in Runde zwei

11.08.2008, 12:12 Uhr | sid, dpa

Nicolas Kiefer startet in Peking durch (Foto: imago)Nicolas Kiefer startet in Peking durch (Foto: imago) Guter Auftakt für Nicolas Kiefer und Rainer Schüttler beim olympischen Tennisturnier. Zunächst gewann Kiefer seine erste Partie mit 6:3, 6:1 gegen den überforderten Weißrussen Max Mirnyi, anschließend folgte ihm Rainer Schüttler mit einem Dreisatz-Sieg in die zweite Runde.

"Die erste Runde muss man erst einmal überstehen", atmete der 31-jährige Kiefer tief durch und erinnerte sich dabei an Olympia 2000 in Sydney, als er gleich nach dem Auftakt-Match wieder abreisen musste.

Fotos, Fotos Die besten Bilder des dritten Wettkampftages
Regenchaos in Peking Kiefer in der Warteschleife

Telegramm Der Tag der deutschen Athleten

Nach 70 Minuten steht Kiwi in Runde zwei

Mit drei Breaks raubte er dem in der Weltrangliste nur noch auf Position 373 geführten Mirnyi die Zuversicht und zog nach insgesamt nur 70 Minuten Spielzeit in die zweite Runde gegen den bestenfalls zweitklassigen Südafrikaner Kevin Anderson (ATP-Nr. 109) ein. "Ich war unruhig und nervös, denn im Training lief es nicht so wie gewohnt. Es war sicher nicht mein bestes Spiel. Aber unterm Strich zählt nur der Sieg", erzählte Kiefer. Hitze, hohe Luftfeuchtigkeit und Luftverschmutzung seien die großen Killer meinte er, zudem würden die Bälle durch die feuchte Luft schwerer und größer, was nicht ganz einfach sei.

Olympia-Blog NBA-Stars sind auch nur Menschen
Zeitplan Alle Olympia-Entscheidungen im Überblick
Olympia-ABC Peking 2008 von A bis Z

Schüttler macht es spannend

Mehr Mühe als Kiefer hatte Rainer Schüttler. Der 32-Jährige gewann zwar den ersten Satz gegen Kei Nishikori mit 6:4 und führte im zweiten Satz schnell mit 5: 0, nutzte dann aber beim Stand von 5:2 zwei Matchbälle nicht und vergab bei 6:5 drei weitere. Nach 2:47 Stunden schließlich machte der Japaner bei Schüttlers sechstem Matchball ins Netz, richtig freuen aber konnte sich der Deutsche nicht mehr. In der nächsten Runde wartet nun der an Nummer drei gesetzte Serbe Novak Djokovic.

Fotos, Fotos Die besten Bilder des zweiten Wettkampftages
Tag 2 in Peking Erste Medaille für Deutschland

Nadal nur mit Mühe weiter

Nur schwer in Schwung kam dagegen Rafael Nadal. Der 22-jährige Spanier musste sich beim 6:2, 3:6, 6:2 gegen den Italiener Potito Starace weit mehr anstrengen als angenommen. Nächster Gegner des Mallorquiners, der Roger Federer nach Peking als Nummer eins der Weltrangliste ablösen wird, ist der Australier Lleyton Hewitt. Federer hat es nach seinem lockeren 6:4, 6:2 gegen den Russen Dmitri Tursunow leichter. Der Schweizer Fahnenträger erwartet den Südkoreaner Hyung-Taik Lee oder Rafael Arevalo aus El Salvador.

Jankovic löst Ivanovic als Nummer eins ab

Nachsitzen wie Kiefer musste auch Serena Williams. Die jüngere der beiden Williams-Schwestern setzte sich spielend leicht mit 6:3, 6:1 gegen die Weißrussin Olga Govortsova durch und trifft nun auf die Australierin Samantha Stosur. Jelena Jankovic startet unterdessen ihre Gold-Mission als neue Weltranglisten-Erste. Die 23-Jährige aus Belgrad besteigt als zweite Serbin nach Ana Ivanovic den Tennis-Thron. French-Open-Siegerin Ivanovic, die neun Wochen an der Spitze stand, fehlt bei Olympia wegen einer Daumenverletzung.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal